Suche

Anzeige

„eCircle“ entwickelt neue Schnittstelle für die Shop-Lösung von Intershop

Das internationale Modelabel Mexx verschickt seinen Newsletter künftig mit der E-Mail-Marketing-Software von "eCircle". Diese bietet als derzeit einzige Lösung eine vollautomatisierte Schnittstelle für die Shop-Lösung von Intershop.

Anzeige

Das Modelabel betreibt einen eigenen Online-Shop und nutzt dazu die Shop-Lösung von Intershop. Über eine integrierte Schnittstelle sind mit der neuen Anwendung E-Mail Marketing und CRM-System direkt miteinander verbunden. Kundendaten, die durch An- beziehungsweise Abmelden des Newletters entstehen, werden direkt mit den Daten aus dem Onlineshop und der Website synchronisiert. Damit sei ein aufwändiger Abgleich der Daten nicht mehr nötig, berichtet der Technologieanbieter. Die Informationen befänden sich in einem geschlossenen System und sekundengenau auf dem gleichen Stand.

„eCircle“ hat dazu ein Newsletter-Template entwickelt, das über eine Schnittstelle Inhalte aus dem Intershop E-Commerce-System in den Newsletter integriert: Über die Eingabe der Produkt-ID in das Newsletter-Template importiert der Messenger aus der im Intershop angelegten Produktdatenbank automatisch Produktname, Bild, Produktbeschreibung und Preis in den Newsletter. Ändert Mexx die Produktattribute in der Intershop-Datenbank, erfolgt automatisch eine Aktualisierung im Newsletter. „Die gewonnen Daten und Consumer-Insights lassen sich zudem nutzen, das Re-Marketing weiter auszubauen“, empfiehlt ein Sprecher von „eCircle“.

Breche ein Kunde beispielsweise den Kauf im Warenkorb ab, werde diese Information direkt dem entsprechenden Kundenprofil in der Intershop-Datenbank hinzugefügt und nahezu zeitgleich mit den Kundeninformationen des Messengers synchronisiert. Mit dieser Information, oder auch Profilanreicherung, könne das Tool automatisch individuelle Angebote oder Gutscheine per Mail an den Kunden versenden, um ihn doch noch zum Kauf zu animieren.

www.ecircle.com

Kommunikation

Twitter kennt dich genau: Wie Algorithmen aus 144 Metadaten das Leben der Nutzer rekonstruieren

Jeder Tweet übermittelt 144 Metadaten, hat die Studie "You are your Metadata" von Wissenschaftlern aus London herausgefunden. Mit Hilfe der Informationen lassen sich die Leben der Twitter-Nutzer per Algorithmus rekonstruieren, selbst die Verschleierung sei ineffektiv, heißt es. Der teils unbedarfte Umgang der Nutzer mit Daten sei das Hauptproblem, so die Forscher. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Snapshot: Warum das lineare Fernsehen keine Zukunft hat und Netflix & Co auf der Überholspur sind

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis zeigt, dass Netflix und anderen Streamingdiensten…

Chinas Social-Credit-System: Aus Big Data wird Big Brother

Wer online ökologische Produkte bestellt, ist ein guter Mensch, wer stundenlang Computerspiele zockt,…

Ausruf der „China-Brand-Initiative“: China entdeckt die Macht der Marken

Die Chinesen sind schlau, sehr schlau. Wenn sie ein Problem oder eine Chance…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige