Suche

Werbeanzeige

E-Mail-Kampagnen für mobile Endgeräte optimieren

Der E-Mail-Marketing-Spezialist Return Path gibt aktuelle Zahlen zur E-Mail-Nutzung auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablet-PCs bekannt. Die Auswertung der im Zeitraum Oktober 2011 bis März 2012 erhobenen Daten aus dem Campaign Insight-Softwaredienst für E-Marketer belegt, dass immer mehr Konsumenten E-Mails auf ihren mobilen Endgeräten lesen. Setzt sich der Trend fort, ist zu erwarten, dass noch vor Ende des laufenden Jahres mehr E-Mails auf Smartphones und Tablet-PCs gelesen werden als über Webmail-Angebote oder E-Mail Anwendungen auf dem Desktop.

Werbeanzeige

Im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres stieg die Verwendung mobiler Endgeräte zum Öffnen und Lesen von E-Mails um 80 Prozent an. Dies macht nach Informationen von Return Path deutlich, dass E-Marketer in diesem Jahr einen wesentlichen Fokus darauf legen müssen, ihre E-Mail-Kampagnen für mobile Endgeräte zu optimieren. Demgegenüber stehen deutliche Einbrüche bei der Nutzung von Webmail-Angeboten. Während im gleichen Zeitraum vor einem Jahr noch annähernd die Hälfte aller Konsumenten ihre E-Mails über Webmail öffneten und lasen, ist dieser Anteil auf knapp 37 Prozent gesunken.

Bei den mobilen Endgeräten selbst beanspruchen Endgeräte von Apple 85 Prozent der mobilen E-Mail-Öffnungen für sich – vermutlich beeinflusst durch die Tatsache, dass bei Apple-Geräten Bilder standardmäßig angezeigt werden. Die aktuellen Daten belegen zudem eine stetige Zunahme des Anteils, den das iPad dabei einnimmt. Noch vor einem Jahr standen sich iPhone und iPad im Verhältnis 80 zu 20 gegenüber. Die aktuellen Zahlen von Return Path zeigen eine verhältnismäßige Verteilung von circa 70 zu 30. Insgesamt verzeichnete das Unternehmen im Untersuchungszeitraum 61 Prozent der mobilen Öffnungen auf dem iPhone und 24 Prozent auf dem iPad. Android Endgeräte repräsentieren 14 Prozent der mobilen E-Mail-Öffnungen. Dabei gilt, dass sich die Verteilung je nach Wochentag ändert. Während E-Mails an Wochentagen noch vielfach über den E-Mail Clients am Desktop gelesen werden, bricht diese Zahl am Wochenende signifikant ein. Gleichzeitig steigt der mobile E-Mail-Konsum am Wochenende enorm an.

www.returnpath.de/infografik

Kommunikation

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig ist der Traffic von Facebook & Co. längst geworden. Zudem finden sie viele virale Rohdiamanten, die nur noch etwas geschliffen und in Form gebracht werden müssen, um dann für Extra-Klicks zu sorgen. Andreas Rickmann, Social-Media-Chef der Bild, hat in seinem Blog die wichtigen Fähigkeiten aufgeschrieben, die einen erfolgreichen Social-Media-Redakteur 2017 auszeichnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Werbeanzeige

Werbeanzeige