Suche

Werbeanzeige

Dynamische E-Mail passt sich dem Endgerätetyp an

Knapp 80 Prozent der Deutschen, die über ein Smartphone oder ein mobiles Endgerät mit ähnlichen Funktionen verfügen, nutzen dieses für den Abruf von E-Mails. Doch unter der Darstellung auf kleinen Displays leiden vor allem gestaltete Mitteilungen, wie sie im Marketing oder bei Newslettern eingesetzt werden. Die Artegic AG, Technologie- und Beratungsanbieter für Online Customer Relationship Management (CRM), stellt nun erstmals dynamische E-Mails vor, die sich von selbst an die jeweiligen Endgeräteanforderungen anpassen. Ziel dieser neuen Technologieentwicklung ist eine optimale Darstellung auf Smartphones ohne Zoom und horizontales Scrolling und mit großen Touch-Screen-kompatiblen Response-Elementen.

Werbeanzeige

Mit diesem Verfahren entspricht der Anbieter Artegic den Anforderungen für eine duale Nutzung von E-Mails auf mobilen und stationären Clients. So wird die E-Mail auf Smartphones auf die geringe Breite des Displays reduziert und der Inhalt angepasst. Die Response Elemente wie Buttons werden auf eine an Touchscreen-Bedienung angepasste Form und Größe verändert. Auf PCs wird die E-Mail hingegen komplett und ohne die mobilen Besonderheiten angezeigt. Durch die exakte Erkennung der Abrufgeräte können Elemente und Links spezifisch zugeordnet werden, um beispielsweise einem iPhone-Nutzer einen Link zur App zu liefern oder einem Tablet-Nutzer einen Link zu einer Touch-Screen-kompatiblen Shop-Seite. Die eingesetzten Endgerätetypen können zusätzlich für den E-Mail-Empfänger hinterlegt werden, um die präferierten Abrufwege zu ermitteln oder um alle Reaktionskennzahlen – wie Klicks, Öffnungen und Conversions – nach Endgerätetypen statistisch auszuwerten.

E-Mail ist die meistgenutzte Anwendung im mobilen Internet. Rund 70,9 Prozent der Befragten der Studie „Mobile E-Mail Marketing 2012” von Artegic nutzen ihr mobiles Endgerät für den Abruf von E-Mails. Nur 9,8 Prozent haben noch kein mobiles Endgerät, das den Abruf von E-Mails ermöglicht. Die Nutzung mobiler E-Mails ist dabei durchweg sehr intensiv. 77,6 Prozent der Befragten rufen ihre E-Mails mindestens einmal täglich und 53,5 Prozent mehr als viermal täglich mobil ab. 24 Prozent lesen jede E-Mail direkt bei ihrem Eintreffen. Knapp ein Drittel (31,6 Prozent) der Befragten beklagt sich jedoch über eine mangelhafte Darstellung. Zu viel Scrollen ist für jeden zweiten Mobile-E-Mail-Nutzer (48,4 Prozent) das größte Ärgernis. Je nach Zielgruppe erfolgen heute im Schnitt 15 bis 20 Prozent der E-Mail-Abrufe mobil.

www.artegic.de/mobile2012

Kommunikation

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig ist der Traffic von Facebook & Co. längst geworden. Zudem finden sie viele virale Rohdiamanten, die nur noch etwas geschliffen und in Form gebracht werden müssen, um dann für Extra-Klicks zu sorgen. Andreas Rickmann, Social-Media-Chef der Bild, hat in seinem Blog die wichtigen Fähigkeiten aufgeschrieben, die einen erfolgreichen Social-Media-Redakteur 2017 auszeichnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Werbeanzeige

Werbeanzeige