Suche

Anzeige

Dynamics-CRM lässt sich dank Vernetzung noch effizienter nutzen

Das E-Mail-Marketing-System „Mailworx“ lässt sich über eine neue Schnittstelle beziehungsweise den „Mailworx Connector“ nun mit dem Dynamics-CRM-4.0-System von Microsoft verbinden. Der Connector soll beide Welten verzahnen und einen schnellen und effizienten Zugang zu E-Business- Aktivitäten aus dem Customer-Relationship-Management (CRM) bieten, ohne dabei etwa auf Statistiken und erhöhte Zustellsicherheit verzichten zu müssen.

Anzeige

Die Verwaltung sowie Auswahl der Empfängeradressen erfolge in CRM zwar wie gewohnt, doch der redaktionelle Teil sowie der Versand der E-Mail-Kampagnen gehe in Mailworx vonstatten. Dadurch würden Nutzer von Stärken beider Systeme profitieren. Denn der Connector erweitere sowohl das CRM-System um entsprechende Funktionen und Kanäle als auch Mailworx selbst um Informationen zu Abonnenten. Zu den wesentlichen Vorteilen gehöre eine vereinheitlichte Datenbasis, sodass der Wartungsaufwand minimiert werden kann, ein Single-Sign-On, sodass kein zusätzlicher Mailworx-Login erforderlich wird, eine saubere Einbindung von E-Mail-Marketing in interne Prozesse durch Kampagnenreaktionen verbunden mit Workflows sowie eine erhöhte Zustellsicherheit durch die Mailworx-Technologie.

Als Kernfunktionalitäten würden die automatische Anmeldung in Mailworx sowie die automatische Synchronisation von Marketinglisten mit Mailworx im Hintergrund, die Integration von Aktivitäten für Mitglieder/Empfänger, der Versand von Einzelkampagnen an CRM-Kontakte, sowie die automatische Kampagnenreaktion bei Öffnungen, Clicks, Rückläufern etc. gelten. Zudem könnten SMS-Kampagnen in Mailworx auf Basis von Marketinglisten versandt und CRM-Kontakte per Symbol in Mailworx gekennzeichnet werden.

www.mailworx.info

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im Kölner Bootshaus mit Künstlern wie Samy Deluxe oder Oli P. den Abschluss der Dmexco. Und wurden – teils ohne es zu merken –Zeuge des "miesesten Partybetrugs des Jahres", wie die Bild titelt. Denn statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double – ein PR-Eigentor, das OMR-Chef Philipp Westermeyer in einer Kommunikationsoffensive zu erklären versucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige