Suche

Anzeige

„Dulux relaunchen wir zur Global Flagship Brand“

Der Trend zu mehr Farbenfreude ist unübersehbar. Das freut unter anderem den weltweit größten Farben- und Lackhersteller Akzo Nobel. Im Interview mit absatzwirtschaft spricht Thomas Pfützenreuter, Chef von Akzo Nobel Deco, über Wachstumsstrategien des niederländischen Konzerns – und über die Lehren aus Fehlern. „Wir arbeiten an aktuellen Trends wie Nachhaltigkeit sowie an künftigen, die erst in drei bis fünf Jahren greifen. (...) Wir wollen unseren Kunden ihren Job so einfach wie möglich machen. Bei den Profis sind Sicherheit und Gewährleistung wichtige Aspekte.“

Anzeige

Als zentralen Baustein der Marketingstrategie bezeichnet Pfützenreuter den Aufbau und Erhalt starker Brands – auch im Interesse des Handels: „Wir stellen keine Eigenmarken her, sondern arbeiten am Auf- und Ausbau starker Marken. Für einige unserer Handelspartner schulen wir durch unsere Experten intensiv deren Personal. Was im Profi-Bereich schon intensiv ist, nimmt bei Do it yourself zu.“

Im Interview mit absatzwirtschaft kündigt Pfützenreuter eine spektakuläre Aufwertung der Qualitätsmarke Dulux an: „Dulux wird unsere Global Flagship Brand! Fast wie Coca-Cola, nur mit verschiedenen Nuancen. Ein besserer Vergleich ist vielleicht Langnese mit dem weltweit einheitlichen Look and Feel. Kurzum: Wir bauen unsere globale Premium- und Trendsetter-Marke aus.“

Selbstkritisch räumt Pfützenreuter ein, dass im Zuge der europaweiten Restrukturierung im Jahr 2009 auch Fehler gemacht wurden. Daraus habe man aber gelernt: „Wir haben uns der Kritik unserer Profi-Kunden gestellt, und in neuen Umfragen erzielen wir schon wieder gute Sympathiewerte. Aber es dauert noch etwas, bis in der Wahrnehmung ankommt, dass wir unsere Versprechen durchaus halten.“

Das vollständige Interview lesen Sie in absatzwirtschaft 6-2011.

www.absatzwirtschaft-shop.de

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige