Suche

Werbeanzeige

Drive Now bekommt BMW Kreditkarte mit Schlüsselfunktion

Bald könnten ID-Karten und Chips überflüssig werden. MasterCard und BMW wollen nur noch mit Kreditkarten die Fahrzeuge öffnen © dpa 2015

Im Rahmen der Consumer Electronics Show 2015 (CES) haben BMW und MasterCard erstmalig eine kontaktlose MasterCard-Kreditkarte vorgestellt, mit der ein BMW oder MINI Fahrzeug des Carsharing-Anbieters DriveNow angemietet, geöffnet und genutzt werden kann.

Werbeanzeige

BMW und MasterCard kooperieren bei der Entwicklung und Einführung dieser neuen intelligenten Mobilitätslösung, die auf den Technologien der beiden Partner basiert. Ziel ist es, mit solchen digitalen Angeboten den Alltag der Verbraucher zu vereinfachen. DriveNow, das Carsharing-Angebot von BMW und Sixt, gehört zu den Premium-Mobilitätsdienstleistungen der BMW Group. Mit mehr als 2.800 Fahrzeugen und über 350.000 Nutzern in den USA, Deutschland, England und Österreich ist DriveNow eines der größten Carsharing-Unternehmen weltweit. Ein Grund für den Erfolg ist der unkomplizierte Zugang zur DriveNow-Flotte, der bereits heute per Smartphone-App, PC und Identifikation über eine ID-Karte möglich ist.

ID-Karte wird durch Kreditkarte ersetzt

Die neue Generation der Kreditkarten eröffnet einen weiteren Weg zur Nutzung der gesamten Fahrzeugflotte. Auf der Kreditkarte befindet sich ein Chip, der die sogenannte Near Field Communication-Technologie (NFC) unterstützt – ein Funkstandard für die Datenübertragung über kurze Entfernungen. So verbindet die Kreditkarte die Funktionalität eines bargeldlosen Zahlungsmittels mit der eines Funkschlüssels. Sobald die Kreditkarte in die Nähe des Sensors an der Windschutzscheibe gehalten wird, identifiziert das System den Nutzer und öffnet das Fahrzeug. Eine zusätzliche ID-Karte oder das Smartphone sind nicht mehr erforderlich, weil die Identifikation des Nutzers bereits mit Aushändigung der Kreditkarte erfolgt ist.

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Neocom 2017: Die Messe der Zukunft ist ein Happening und noch keine Virtualisierung

Nicht nur die Neocom befindet sich im ständigen Wandel und muss die Kombination…

Bier oder Business? Wie sich Messen durch junge Formate grundlegend reformieren

Die Zeiten stundenlangen Frontalunterrichts in Kongresssälen sind vorbei. Bei immer mehr Business-Events sind…

Werbeanzeige

Werbeanzeige