Suche

Werbeanzeige

Doohmakers.de: Regionale Kunden für digitale Out-of-Home-Medien begeistern

Die Macher von doohmakers.de (v.l.n.r.): Alexandra Färber (Marketing-Manager Digital), Stefanie Probstfeld (Head of Marketing), Angelo Peruzzini Geschäftsführer

Über doohmakers.de wird jeder künftig in die Lage versetzt sein präferiertes DOOH-Netz buchen zu können. Zum Launch sind rund 100.000 Screens an unterschiedlichsten Touchpoints integriert, unter anderem in Shopping-Centern, Supermärkten, Tank- und Raststätten, S- und U-Bahnen, Flughäfen, Fast-Food-Ketten, Tierarztpraxen, Fitness-Studios, Ämtern oder Elektromärkten.

Werbeanzeige

Mit dem Portal sollen neben nationalen Playern vor allem auch regionale Kunden für digitale Out-of-Home-Medien begeistert werden. Geschäftsführer Angelo Peruzzini sieht deshalb die primäre Aufgabe des Portals darin, aus der Vielfältigkeit der digitalen Welt eine übersichtliche Buchungsplattform zu schaffen, die neben einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis vor allem Lust auf ein neues Medium macht.

Moderne Art der lokalen und regionalen Vermarktung

Die contrast MEDIA SERVICE hat mit Plakat-verkauft.de vor vier Jahren einen Online-Shop für 18/1-Plakate etabliert und wächst zweistellig. Die Erfahrung im Online-Sale wird contrast MEDIA SERVICE nun auch für doohmakers.de nutzen. Das Digital Media Institute (DMI) ist bereits auf doohmakers.de aufmerksam geworden und weiß die Entwicklung in Richtung DOOH zu schätzen: „Die Chancen für doohmakers.de liegen ganz eindeutig in der modernen Art der lokalen und regionalen Vermarktung. Gerade kleine und mittlere Unternehmen haben oft keinen Zugang zu strukturierter Marktforschung und Mediaberatung. Bisher mussten solche Unternehmen mit einem ungeheuren Ressourcenaufwand über Regionalvertriebe angesprochen werden. Mit einem Portal wie doohmakers.de kann man diesen Aufwand und damit die Kosten des Vertriebs beträchtlich senken“, bestätigt Dr. Frank Goldberg, Geschäftsführer und Gründer des Instituts.

Digital

WPP-Chef: Amazons Werbegeschäft ist „ein Pickel, der brutal wächst“

Der Aufschwung geht weiter. Allein in der vergangenen Woche legte der E-Commerce-Riese weitere acht Prozent an Wert zu und notiert mit einem Börsenwert von über 700 Milliarden Dollar nur minimal unter Allzeithochs. Ein Treiber des Börsenaufschwungs, der Amazon seit Jahresbeginn schon wieder um 24 Prozent nach oben beförderte, ist ein wenig beachteter Konzernbereich, dem der Chef der weltgrößten Werbeagentur "unerbittliches Wachstum" voraussagt: das Anzeigengeschäft. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Schwedens flinker Sprung zum bargeldlosen Land: Die Kronen verschwinden zu schnell

Es scheint so als wäre es das fortschrittlichste Land der Welt: Schweden besitzt…

Jameda muss umrüsten, um keine weiteren Klagen zu erhalten: „Das Geschäftsmodell ist vom Gericht nicht verworfen worden”

Viele Ärzte sehen die Seite Jameda kritisch, selbst wenn sie dort gute Noten…

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige