Werbeanzeige

dm und Unilever starten Initiative „R’cycle!“ und basteln aus Deodosen Kinderfahrräder

Wie macht man aus einer Deodose ein Kinderfahrrad?

Ab sofort können Verbraucher ihre leeren Deodosen in allen dm-Märkten deutschlandweit an der Recyclingstation zurückgeben. Denn im Rahmen der gemeinsamen Initiative „R’cycle!“ sammeln dm und Unilever leere Aluminiumdosen und lassen aus ihnen 800 Kinderfahrräder herstellen.

Werbeanzeige

Die fertiggestellten Fahrräder werden anschließend an verschiedene lokale soziale Einrichtungen in ganz Deutschland gespendet, die Kinder in ihrer motorischen Entwicklung fördern.

Aluminiumdosen bei dm abgeben und zu Kinderfahrrädern recyceln lassen

 

Mit der Initiative „R’cycle!“ ermöglichen dm und Unilever gemeinsam mit TerraCycle, dass leere Deodosen zu 100 Prozent wiederverwertet werden. Neben dem Verpackungsaluminium werden auch die Kunststoffkappen und das verbliebene Restgas recycelt. „R´cycle!“ startete im vergangenen Jahr als Pilotprojekt in 82 dm-Märkten und wird jetzt auf ganz Deutschland ausgeweitet.

Recyclingprozess: von der Abholung der Deodosen bis zum Bike

Das Recyclingunternehmen TerraCycle koordiniert den vollständigen Recyclingprozess – von der Abholung der gesammelten Deodosen bis hin zur Fahrradproduktion bei der niedersächsischen Fahrradmanufaktur Nicolai. Die in den dm-Märkten gesammelten Aluminiumdosen werden durch ein bereits bestehendes internes Rückführungssystem in die Nordeifelwerkstätten gebracht, wo das Material zentral gesammelt wird. Im Recycling-Prozess werden die Deodosen sortiert, in ihre Bestandteile zerlegt und das Aluminium in Pressbarren geschmolzen. Hieraus entstehen im nächsten Schritt die Rohre für die Fahrräder, aus denen in der Fahrradmanufaktur Nicolai die handgeschweißten Rahmen entstehen. Zehn dieser Fahrräder gehen beispielsweise an die Arche Berlin, die sich für Kinder aus einem sozial benachteiligten Lebensumfeld engagiert. Wolfgang Büscher von der Arche freut sich über die Unterstützung: „Mit den Fahrrädern wollen wir Kindern helfen, die dringend ein Fahrrad benötigen, weil ihres zum Beispiel gestohlen wurde. Schön, wenn wir durch diese Aktion zusätzliche Räder zur Verfügung stellen können.“

Das Leichtmetall Aluminium ist ein Wertstoff, der bei seiner Wiederverwertung weitaus weniger Energie verbraucht als bei der Ersterzeugung. Zudem lässt er sich beliebig oft ohne Qualitätsverlust re- und upcyceln.

Wertstoffe wertschätzen

Unilever spart mit seiner Deoinnovation compressed bei gleicher Ergiebigkeit ca. 20 % Verpackungsaluminium ein, die dm-Märkte sorgen durch ihre Recyclingstationen für eine fachgerechte Verwertung von Verpackungsmaterialien, ausgedienten Batterien und Leuchtmitteln. Gemeinsam möchten dm und Unilever mit der Initiative zeigen, wie wichtig neben Reduzierung die Wiederverwertung von Verpackungsmaterialien ist. Zu diesem Zweck wird nun die dm-Recyclingstation für den Zeitraum der Initiative um eine Sammelmöglichkeit für Aludosen erweitert.

Kommunikation

Otto gründet Otto Group Digital Solutions als Holding für digitale Dienstleistungsunternehmen

Neue und attraktive Geschäftsmodelle im handelsnahen Dienstleistungsbereich identifizieren, aufbauen und im Markt etablieren: Diese Ziele will die Otto Group mit der jetzt erfolgten Gründung der Otto Group Digital Solutions (OGDS) erreichen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

E-Mail-Konten und Onlineprofile: Was tun mit dem digitalen Nachlass?

Wer heute stirbt, hat kaum über sein digitales Erbe nachgedacht. Ein Fehler. Denn…

Thyssen-Krupps Agentur, Apple wirbt mit James Corden und Google startet WhatsApp-Rivalen

Nach dem frischen Logo verschreibt sich Thyssen-Krupp die nächste Verjüngungskur. Mit Thjnk plant…

E-Mobility- „Strom statt Benzin im Blut“ Die Herausforderung für Automobil-Marken

Wenn Marken Märkte erobern, gehen diese häufig mutig gegen etablierte Grenzen der Branchen…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Was passiert denn mit den Aludosen die jeden Tag im gelben Sack landen? Die Aktion finde ich gut. Vor allem freut es mich für die Kinder und den Einrichtungen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige