Suche

Anzeige

Display-Werbung boomt und treibt die Preise

Online-Werbung ist teurer geworden: Das allgemeine Preisniveau hat im ersten Halbjahr 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zehn Prozent zugelegt, zeigt eine aktuelle Analyse des Unternehmens Adscale, das Werbetreibende und Webseitenbetreiber auf seinem Marktplatz für Online-Werbung zusammenbringt. Grund für den Anstieg sei der Trend zu Targeting-Kampagnen auf Basis der IAB-Standardwerbeformen (plus 18 Prozent). Zunehmender Beliebtheit erfreuten sich zudem Sonderwerbeformen wie Layer Ads, Banderolen und Bewegtbild. Von Januar auf Februar diesen Jahres seien die Preise für Pre Rolls um elf Prozent gestiegen.

Anzeige

Bis zum kommenden Jahr werde sich das Umsatzvolumen im Bereich der Online Video-Werbung verdreifachen, prognostiziert Adscale-Geschäftsführer Matthias Pantke, der Trend zu ganz individuellen Kampagnen-Lösungen, die die gesamte Bandbreite der Online-Werbung nutzen, sei ungebrochen. „Targeting, Sonderwerbeformen und Bewegtbild profitieren dieses Jahr davon besonders und sind eindeutig die Wachstumstreiber.“ Die Entwicklungen auf Adscale spiegeln die allgemeine Markt-Tendenz wider. So prognostiziert der Online-Vermarkterkreis (OVK) für das Jahr 2011 Brutto-Werbeausgaben allein für Online-Display-Werbung von 3,8 Milliarden Euro – 20 Prozent mehr gegenüber dem Vorjahreswert. „Bei den Brutto-Werbeausgaben erwarten wir im Displaybereich in diesem Jahr eine Steigerung um etwa 25 Prozent“, erklärt Pantke. „Innovationen wie Real Time Bidding und immer ausgefeiltere Targeting-Lösungen werden dem Markt einen zusätzlichen Push geben.“ Basis für die Berechnungen des Adscale Analyzers sind Echtzeitwerte aus der Datenbank des Online-Marktplatzes. Diese bilden sowohl das Angebot als auch die tatsächlich auf dem Online-Marktplatz getätigten Buchungen ab.

Parallel zum Wachstum der Branche zieht auch Deutschlands führender Online-Werbemarktplatz eine erfolgreiche Halbjahresbilanz: Eine Auslastung von im Schnitt 53 Prozent entspricht einer Steigerung von über einem Drittel (36 Prozent) im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Seinerzeit lag die Auslastung bei 39 Prozent. Dieser Trend setzt sich im zweiten Halbjahr fort: Im Juli dieses Jahres wurden nach Angaben von Adscale 9,6 Milliarden Ad Impressions über den Marktplatz verkauft. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspreche das einem Plus von 1,3 Milliarden – bei einer saisonal bedingten Auslastung von 46 Prozent. Das Unternehmen verweist auf eine Erhebung von Comscore: Adscale habe – verglichen mit dem Vorjahresmonat – im Juli 2011 bereits rund 4,7 Millionen Unique Visitors zusätzlich gewonnen. Mit insgesamt 39,8 Millionen Unique Visitors liege der Online-Marktplatz damit bereits das sechste Mal in Folge vor dem Google Content Network sowie vor Yahoo und Microsoft.

Die gesamte Studie Adscale Analyzer steht als Datei zur Verfügung und kann kostenlos heruntergeladen werden.

www.adscale.de/analyzer

Kommunikation

Craig Silverman von BuzzFeed eröffnet Programmatic-Advertising-Konferenz d3con mit Reizthema Ad-Fraud

Programmatic ist als „Betriebssystem“ in der werbetreibenden Industrie angekommen. Das zeigt nicht zuletzt das Alltime-High an renommierten Marken­unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen, die sich dieses Jahr inhaltlich an der d3con beteiligen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was der Mobile World Congress 2019 zur Causa Huawei, 5G und IoT verraten könnte

Der Mobile World Congress steht vor der Tür. Ab Montag trifft sich die…

Streamingdienst Soundcloud führt Ranking der 25 erfolgreichsten Apps an

Wer sind die erfolgreichsten Apps in Deutschland? Dies hat nun der Fachdienst mobilbranche.de…

Galaxy Fold: Wie Marketing-Weltmeister Samsung das Smartphone neu erfinden will

Die Katze ist aus dem Sack: Samsung bringt tatsächlich als erster der Tech-Giganten…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige