Suche

Werbeanzeige

Discount-Töchter sind Vorbilder für Energiebranche

Auf dem Markt der Stromanbieter haben die Discount-Unternehmen überdurchschnittlich viele loyale Kunden, wenn es um Zufriedenheit, Weiterempfehlung und Wiederkaufbereitschaft geht. Dies zeigt das Loyalitäts-Ranking für den Energiemarkt, das die Strategieberatung SMP im Rahmen ihres „Energie-Radars 2013“ erstellt hat. In der Rangliste nehmen die vermeintlichen Billig-Anbieter „Lekker“, „Yello“, „Eprimo“ und „E Wie Einfach“ vordere Plätze ein – während ihre Konzernmütter zurückfallen.

Werbeanzeige

„Strom-Discounter treffen die Erwartungen ihrer Kunden offenbar besonders gut“, sagt Peter Funke, Vorstand bei der SMP AG. „Zu diesen Erwartungen gehören neben dem Preis auch guter Service, klare Verträge und eine einfache Kommunikation“ Mit dem guten Abschneiden im Energie-Radar 2013 haben sich die früher mitunter belächelten Discounttöchter auf dem umkämpften Strommarkt zu Vorbildern für die gesamte Branche entwickelt. „Selbst die großen Konzernmütter schauen, wie ihre Billig-Töchter sich behaupten und machen sich deren Know-how zu Nutze“, sagt Funke.

Gerade die großen Energiekonzerne „EnBW“, „Eon“, „RWE“ und „Vattenfall“ leiden hierzulande darunter, dass ihre Kunden weniger loyal sind, wie der Energie-Radar 2013 belegt. Die Energiekonzerne stehen derzeit in der Debatte um die Energiewende am öffentlichen Pranger und sind stark damit beschäftigt, ihre Kosten zu senken.

Stadtwerke München an der Spitze

Spitzenreiter des Loyalitätsrankings sind die Stadtwerke München (SWM) – noch vor allen Discountanbietern. Der regionale Versorger profitiert von seinem gut verzahnten Angebot, das sich aus Energie, Wasser und Stadtbädern zusammensetzt. Hinzu kommt die Telekommunikationstochter M-Net. „Das Beispiel SWM zeigt, dass auch regionale Unternehmen Chancen auf dem umkämpften Markt haben, wenn sie clever agieren “, sagt Funke.

In der Rangliste folgen hinter SWM auf Platz zwei „Eprimo“ (Discounttochter des RWE-Konzerns), auf Platz drei „E Wie Einfach“ (Eon-Tochter) und auf Platz vier „Yello“ (EnBW-Tochter). Der Discountanbieter „Lekker“ nimmt hinter zwei regionalen Anbietern Platz sieben ein – und liegt damit immerhin noch einen Platz vor dem Lekker-Mutterkonzern Vattenfall. Der Energieriese EnBW folgt auf Platz zehn, RWE auf Platz elf und Eon auf Platz sechzehn.

Zufriedenheit und Wechselbereitschaft abgefragt

Für den Energie-Radar hat SMP in Kooperation mit dem Meinungsforscher Innofact insgesamt 2.200 Endverbraucher in Deutschland ausführlich zu ihren Stromversorgern befragt – jeweils mindestens 100 Kunden der Energiekonzerne, der Discountanbieter und ausgewählter führender regionaler Versorger. Es handelt sich bei der Analyse um die erste ihrer Art für den deutschen Markt. Die Studie vergleicht die Wahrnehmung führender Energieunternehmen bei den Verbrauchern in den Kategorien Loyalität, Wechselabsicht, Zufriedenheit und Nutzung der Vertriebskanäle.

(SMP/asc – Foto: F.Schmidt/Fotolia.com)

Kommunikation

Marketing-Guru Scott Galloway: Apple, Google, Facebook und Amazon werden die nächsten 50 Jahre nicht überleben

Es ist eine der meistdiskutierten Fragen der Wall Street: Welches Technologie- oder Internet-Unternehmen knackt als erstes die magische Bewertungsgrenze von einer Billion Dollar – Apple, Google, Facebook oder Amazon? Marketing-Professor Scott Galloway hat über die "Großen Vier" ein Buch geschrieben, das genauso heißt. Galloway entwirft darin allerdings langfristig ein apokalyptisches Szenario: Das nächste halbe Jahrhundert dürften die Stars der Digitalwirtschaft nicht überleben, mutmaßt der NYU-Professor. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Neocom 2017: Die Messe der Zukunft ist ein Happening und noch keine Virtualisierung

Nicht nur die Neocom befindet sich im ständigen Wandel und muss die Kombination…

Bier oder Business? Wie sich Messen durch junge Formate grundlegend reformieren

Die Zeiten stundenlangen Frontalunterrichts in Kongresssälen sind vorbei. Bei immer mehr Business-Events sind…

Werbeanzeige

Werbeanzeige