Suche

Anzeige

Discount-Töchter sind Vorbilder für Energiebranche

Auf dem Markt der Stromanbieter haben die Discount-Unternehmen überdurchschnittlich viele loyale Kunden, wenn es um Zufriedenheit, Weiterempfehlung und Wiederkaufbereitschaft geht. Dies zeigt das Loyalitäts-Ranking für den Energiemarkt, das die Strategieberatung SMP im Rahmen ihres „Energie-Radars 2013“ erstellt hat. In der Rangliste nehmen die vermeintlichen Billig-Anbieter „Lekker“, „Yello“, „Eprimo“ und „E Wie Einfach“ vordere Plätze ein – während ihre Konzernmütter zurückfallen.

Anzeige

„Strom-Discounter treffen die Erwartungen ihrer Kunden offenbar besonders gut“, sagt Peter Funke, Vorstand bei der SMP AG. „Zu diesen Erwartungen gehören neben dem Preis auch guter Service, klare Verträge und eine einfache Kommunikation“ Mit dem guten Abschneiden im Energie-Radar 2013 haben sich die früher mitunter belächelten Discounttöchter auf dem umkämpften Strommarkt zu Vorbildern für die gesamte Branche entwickelt. „Selbst die großen Konzernmütter schauen, wie ihre Billig-Töchter sich behaupten und machen sich deren Know-how zu Nutze“, sagt Funke.

Gerade die großen Energiekonzerne „EnBW“, „Eon“, „RWE“ und „Vattenfall“ leiden hierzulande darunter, dass ihre Kunden weniger loyal sind, wie der Energie-Radar 2013 belegt. Die Energiekonzerne stehen derzeit in der Debatte um die Energiewende am öffentlichen Pranger und sind stark damit beschäftigt, ihre Kosten zu senken.

Stadtwerke München an der Spitze

Spitzenreiter des Loyalitätsrankings sind die Stadtwerke München (SWM) – noch vor allen Discountanbietern. Der regionale Versorger profitiert von seinem gut verzahnten Angebot, das sich aus Energie, Wasser und Stadtbädern zusammensetzt. Hinzu kommt die Telekommunikationstochter M-Net. „Das Beispiel SWM zeigt, dass auch regionale Unternehmen Chancen auf dem umkämpften Markt haben, wenn sie clever agieren “, sagt Funke.

In der Rangliste folgen hinter SWM auf Platz zwei „Eprimo“ (Discounttochter des RWE-Konzerns), auf Platz drei „E Wie Einfach“ (Eon-Tochter) und auf Platz vier „Yello“ (EnBW-Tochter). Der Discountanbieter „Lekker“ nimmt hinter zwei regionalen Anbietern Platz sieben ein – und liegt damit immerhin noch einen Platz vor dem Lekker-Mutterkonzern Vattenfall. Der Energieriese EnBW folgt auf Platz zehn, RWE auf Platz elf und Eon auf Platz sechzehn.

Zufriedenheit und Wechselbereitschaft abgefragt

Für den Energie-Radar hat SMP in Kooperation mit dem Meinungsforscher Innofact insgesamt 2.200 Endverbraucher in Deutschland ausführlich zu ihren Stromversorgern befragt – jeweils mindestens 100 Kunden der Energiekonzerne, der Discountanbieter und ausgewählter führender regionaler Versorger. Es handelt sich bei der Analyse um die erste ihrer Art für den deutschen Markt. Die Studie vergleicht die Wahrnehmung führender Energieunternehmen bei den Verbrauchern in den Kategorien Loyalität, Wechselabsicht, Zufriedenheit und Nutzung der Vertriebskanäle.

(SMP/asc – Foto: F.Schmidt/Fotolia.com)

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Carrypicker, Marmetube, SofaConcerts, …: Sechs Start-ups treten beim MarkenSlam gegeneinander an

Nach den großen Erfolgen in den ersten beiden Jahren bringt der Marketing Club…

Das sollte im Marketing-Mix nicht fehlen: Der lange Erfolg des Branded Content

Unterhaltender und informativer Inhalt, keine marktschreierische Produktvorstellung, sondern nur ein dezenter Hinweis oder…

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige