Suche

Anzeige

Direktvertriebsunternehmen im BDD steigern Umsatz um 24 Prozent

Die im Bundesverband Direktvertrieb Deutschland (BDD) organisierten Unternehmen konnten ihren Umsatz im vergangenen Jahr mit einem Plus von 24 Prozent auf nun 1,53 Milliarden Euro deutlich steigern. 2011 hatte der Umsatz noch 1,23 Milliarden Euro betragen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die der BDD unter seinen Mitgliedern für das Jahr 2012 durchgeführt hat. Treiber der positiven Entwicklung war der Vertrieb von Haushaltsprodukten und Tiernahrung.

Anzeige

Keine deutliche Veränderung gab es bei der Zahl der Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner, die im vergangenen Jahr für die Mitgliedsunternehmen des BDD tätig waren. Sowohl 2011 als auch 2012 waren etwa 180.000 Beraterinnen und Berater im Außendienst aktiv, 95 Prozent davon nebenberuflich. 78 Prozent der Vertriebspartner der BDD-Mitgliedsunternehmen waren Frauen.

„Die Selbständigkeit im Direktvertrieb entwickelt sich immer mehr zu einer attraktiven Einkommensquelle, gerade auch für Frauen, die oftmals die Hauptlast der Familienarbeit zu tragen haben. Freie Zeiteinteilung ist im Direktvertrieb ein Vorteil, der in anderen Erwerbsmodellen oftmals nicht zu finden ist“, interpretiert Jochen Acker, Vorstandsvorsitzender des BDD, die Entwicklung im Bereich der Vertriebspartner.

„Die Ergebnisse verdeutlichen, dass die Direktvertriebsunternehmen in Deutschland gut aufgestellt sind und das Modell Direktvertrieb ein attraktiver Distributionskanal ist. Das Alleinstellungsmerkmal der Branche, nämlich die umfassende Beratung der Kundinnen und Kunden, ist gefragt und wird zunehmend wichtiger“, so Acker.

(BDD/ak)

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Vorbild Landwirte: Was sich die Digitalbranche von der Agrarwirtschaft abschauen kann

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige