Suche

Werbeanzeige

Digitales Fernsehen auf dem Handy – Top oder Flop?

Digital Video Broadcast auf mobilen Endgeräten (DVB2Mobile) wird sich durchsetzen – davon sind rund 70 Prozent der Medienfachleute überzeugt. Berater von Detecon International baten Experten, eine Zukunfsprognose abzugeben.

Werbeanzeige

Der Einschätzung der Profis zufolge werden die meisten Kunden nicht bereit sein, für das Handy-TV deutlich höhere Gebühren zu zahlen. Die Gewinner beim Geschäft mit dem digitalen Taschenfernsehen sind nach Ansicht der Fachleute die TV-Sender. Sie seien auch in Zukunft weiterhin die Content-Lieferanten.

Jedoch eigneten sich klassische Vollprogramme wie Reportagen oder Spielfilme kaum für das Handy. Spezielle Fernsehformate könnten sich daher zu einem wichtigen Geschäftsfeld der Sender entwickeln. Großes Potenzial sehen die Fachleute vor allem bei Musik- und Sportinhalten, Nachrichtenformaten sowie bei Erotiksendungen und interaktiven Flirt- oder Gaming-Programmen.

Bei den Herstellern von Handys, PDAs (Personal Digital Assistants) oder Smartphones wird das mobile Fernsehen voraussichtlich nicht zu nennenswerten Umsatzsteigerungen führen: 62 Prozent der Befragten glauben nicht, dass die Nutzer ihre mobilen Endgeräte nur wegen DVB2Mobile früher durch neue, DVB-fähige Telefone austauschen. Da die Kunden nicht bereit sind, für das mobile Fernsehen deutlich tiefer in der Tasche zu greifen, werden auch die Netzbetreiber – außer einer kleinen Grundgebühr – nicht viel mit DVB2Mobile verdienen.

Der „Trendletter DVB2Mobile – Indiana Jones in der Westentasche“ kann unter www.detecon.com in der Rubrik Publikationen / Studien abgerufen werden.

Digital

Debatte um Digital-Dominanz: Sollten Amazon, Google und Facebook aufgespalten werden?

Es ist ohne jede Frage die Dekade der digitalen Champions: Die Internet-Platzhirsche Google, Amazon und Facebook beherrschen zusammen mit den beiden Tech-Pionieren Apple und Microsoft die Börsen- und Wirtschaftswelt seit Jahren. Doch die Machtkonzentration führt inzwischen zu Problemen für Wirtschaft und Gesellschaft. Marketing-Professor Scott Galloway eröffnet daher die Debatte über eine Aufspaltung der De-facto-Monopolisten.  mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige