Suche

Anzeige

Diese Tech-Unternehmen könnte Apple kaufen

© Statista 2015

178 Milliarden US-Dollar hat Apple laut aktuellem Geschäftsbericht auf der hohen Kante (Cash and cash equivalents, short-term marketable securities und long-term marketable securities). Was ließe sich damit nur alles kaufen? Von Startup-Unternehmen bis hin zu Big Playern, ist da einiges drin.

Anzeige

Wollte das Unternehmen auf Shopping-Tour gehen, könnte es problemlos auf einen Schlag die wertvollsten Startups der Welt schlucken, wie die Statista-Grafik zeigt. Airbnb und Dropbox erreichen zusammen nur rund 20 Milliarden US-Dollar – diese Summe könnte Apple aus der Portokasse zahlen.

Für Xiaomi, ein chinesischer Smartphone-Hersteller, der 2010 von Lei Jun gegründet und bereits im Dezember 2013 in China Marktführer wurde, und Uber müsste Apple schon tiefer in die Tasche greifen. Uber hatte Ende des letzten Jahres in einer neuen Finanzierungsrunde 1,2 Milliarden US-Dollar von Investoren eingesammelt. In der Finanzierungsrunde wurde der Fahrdienstleister mit 40 Milliarden Dollar bewertet, mit den zusätzlichen Mitteln ist das Unternehmen nun 41,2 Milliarden Dollar wert. Letztes Jahr wurde das Unternehmen nur mit 3,5 Milliarden Dollar bewertet.

infografik_3188_Apples_Cash_Reserven_versus_Marktwert_von_Tech_Unternehmen_n (1)

Kommunikation

Wie Kylie Jenner mit Influencer Marketing in eigener Sache zur jüngsten Milliardärin der Welt wurde

Was haben Jeff Bezos, Mark Zuckerberg, Warren Buffett und Kylie Jenner gemeinsam? Sie alle sind Milliardäre! Tatsächlich: Seit gestern führt das Forbes Magazine auch die jüngste der Kardashian-Schwestern unter den vermögendsten Menschen der Welt. Gelungen ist der erst 21-Jährigen der Aufstieg nach dem Lehrbuch des Influencer Marketings: Jenner nutzte ihre enorme Instagram-Präsenz, um die Kosmetik-Marke Kylie Cosmetics zu pushen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Allianz der Fachhändler: Verkaufen im Schwarm – lohnend aber tückisch

Fachhändler schließen sich zusammen, um in der Online-Welt sichtbarer zu sein und geschlossen…

Anstieg bei Beschwerden wegen Werbung in sozialen Netzwerken: Deutscher Werberat präsentiert Jahresbilanz

Der Deutsche Werberat hat seine Beschwerdebilanz für 2018 vorgelegt: Danach mussten 46 Verbände…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige