Suche

Werbeanzeige

Diese fünf klassischen Browserspiele vertreiben die Langeweile im Büro

Kurze Pause im Büro und Lust auf unkomplizierten Zeitvertreib? Es gibt viele kleine lustige Minispiele im Internet, die am PC im Browser gespielt werden können, ohne, dass man Software installieren muss. Wir haben hier fünf der besten Browserspiele für die Arbeitspause aufgelistet. Von Space Invaders bis zum Google-Dino.

Werbeanzeige

Bei diep.io wird in dem ein Panzer gespielt, der nur aus einem Punkt und einem Rohr besteht. Man muss kleine Formen zerstören, die unterschiedlich viele Punkte bringen. Wer Level aufsteigt, kann den Panzer aufrüsten und sich auf eine von vier Klassen spezialisieren. Das ganze ist Multiplayer-fähig.

Pacman ist ein echter Klassiker. Der Spieler wird von Geistern durch ein Labyrinth gejagt und muss die bekannten Punkte fressen. Schöne Umsetzung des Golden Oldies der Computerspielwelt.

Ähnliches gilt für Space Invaders. Genau wie bei Pacman wird hier endlos gespielt. Am Ende gewinnen immer die Aliens. Macht trotzdem Spaß.

Kongreate Experimental Shooter besteht aus mehreren Leveln in denen man herumfliegende Bällen mit einer Kanone treffen muss. Der Spieler agiert stets von der Mitte des Bildschirms aus. Wie bei vielen Browser-Games wird hier an der Seite Werbung eingeblendet.

Dieses Spiel kann auch sehr gut gezockt werden, wenn gerade mal kein Internet vorhanden sein sollte: der Google-Dino. Erhält man Zugriff auf Google die Meldung, dass gerade kein Zugriff auf das Internet vorhanden ist – einfach mal die Leertaste drücken. In dem Spiel, dass dann startet, muss der Spieler mit einem Dinosaurier Kakteen und so weit wie möglich kommen. Ab einer gewissen zurückgelegten Strecke erscheinen auch Vögel, unter denen man sich mit der Pfeiltaste nach unten wegducken muss. Das Springen funktioniert sowohl mit der Leertaste als auch mit der Pfeiltaste nach oben.

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige