Suche

Werbeanzeige

Die Zeit der großen Wachstumsraten bei Online-Werbemedien ist vorbei

Umsatzrückgänge und Rezession - die Krisenstimmung macht auch vor der Online-Werbung nicht halt. Die Zeit der mehrstelligen Wachstumsraten scheint vorerst vorbei zu sein.

Werbeanzeige

Das berichtet der Fachinformationsdienst ECIN unter Berufung auf das US-Marktforschungsunternehmen Borell Associates. Obwohl dessen Experten in einer aktuellen Analyse zum Werbemarkt 2009 anmerken, dass Prognosen bei der derzeitigen Wirtschaftslage nur zurückhaltend geäußert werden sollten, machen sie zwei Trends für das nächste Jahr fest: Offline-Werbemedien werden um etwa 1,4 Prozent schrumpfen, Online-Werbemedien werden um 7,2 Prozent wachsen. Obwohl dies noch keinen Rückgang darstelle, sei die Zeit der zwei bis dreistelligen Wachstumsraten wohl erst einmal vorbei, erklären die Analysten.

Dieser Trend zeichne sich besonders in der lokalen Online-Werbung ab. Habe man hier 2008 noch 47 Prozent Wachstum erzielt, betrage der Wert 2009 wohl nur noch 7,8 Prozent. Die Kreditkrise habe, so die Analysten, bestehende Trends im Onlinemarketing teils drastisch verstärkt. Marketer hätten bislang Online-Werbung für einen kostensparenden, effizienteren Weg gehalten um ihre Kunden zu erreichen. Nun müssten sie ihre Strategien teils neu überdenken. In der Geschichte der Werbewirtschaft sei die Marktsättigung ein normaler Prozess, den Werbemedien wie Zeitung, Radio und Fernsehen auch schon durchgemacht hätten.

In der heterogenen Online-Werbung gibt es jedoch Bereiche mit unterschiedlichen Wachstumspotentialen. Den „Standard-Formaten“, also Bannern, Pop-Ups und Bildwerbung im allgemeinen, messen die Analysten nur geringen Potential zu. Mehr Wachstumschancen sehen sie bei eMail-Marketing, Paid-Search und Video-Werbung. Diese Methoden seien noch relativ neu am Markt und für Marketer „prickelnder“. Bislang habe es aber dennoch keine Werbeform gegeben, die ein immer währendes Wachstum beschert habe, kommentieren die Analysten.

www.borrellassociates.com

www.ecin.de

Digital

WPP-Chef: Amazons Werbegeschäft ist „ein Pickel, der brutal wächst“

Der Aufschwung geht weiter. Allein in der vergangenen Woche legte der E-Commerce-Riese weitere acht Prozent an Wert zu und notiert mit einem Börsenwert von über 700 Milliarden Dollar nur minimal unter Allzeithochs. Ein Treiber des Börsenaufschwungs, der Amazon seit Jahresbeginn schon wieder um 24 Prozent nach oben beförderte, ist ein wenig beachteter Konzernbereich, dem der Chef der weltgrößten Werbeagentur "unerbittliches Wachstum" voraussagt: das Anzeigengeschäft. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Jameda muss umrüsten, um keine weiteren Klagen zu erhalten: „Das Geschäftsmodell ist vom Gericht nicht verworfen worden”

Viele Ärzte sehen die Seite Jameda kritisch, selbst wenn sie dort gute Noten…

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Es läuft bei Adidas: Nun gibt es auch einen magentafarbenen Sneaker von der Deutschen Telekom

Und da steht schon das nächste Unternehmen in den Startlöchern. Nach der BVG…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige