Suche

Werbeanzeige

Advertorial

Die wichtigsten Social-Networks

Hört man von Social Media, denken die meisten sicher direkt an Facebook. Weil es hierbei aber um viel mehr geht, stellen wir Ihnen auf dieser Seite die wichtigsten Social-Networks für Ihr erfolgreiches Social Media Marketing vor.

Werbeanzeige


Facebook

2004 ursprünglich als soziale Plattform für Studenten gegründet, ist Facebook heute mit rund 23.251.200 Nutzern hierzulande (Quelle: http://allfacebook.de) die reichweitenstärkste Social-Network-Plattform Deutschlands. Auf Facebook kann sich jeder kostenlos anmelden, ein eigenes Profil erstellen und mit Anderen kommunizieren.

Unternehmen schätzen an dem Netzwerk vor allem die Möglichkeit, direkt mit ihren Zielgruppen in Kontakt zu treten und Fans zu gewinnen. Neben speziellen Unternehmens- und Fan-Seiten bietet Facebook viele weitere Funktionen für eine direkte Zielgruppenansprache. Hier sei insbesondere die One-to-Many-Kommunikation genannt, die über Posts in den News Feeds oder über den Nachrichten-Versand in die Inbox sämtlicher Fans erfolgt. Mit der „moderierten Pinnwand“ und der Möglichkeit, Nutzerkommentare auf eine eigene Seite auszulagern, haben Unternehmen künftig zudem mehr Kontrolle über das Erscheinungsbild ihrer Seiten. Und durch die Tatsache, dass Nutzer ab sofort mit Unternehmensseiten vertrauliche Nachrichten privat austauschen können, liefert Facebook den Unternehmen eine echte Alternative zum Kundendialog via Telefon und E-Mail. Unternehmen, die ihren Bekanntheitsgrad steigern wollen, profitieren insbesondere vom viralen Effekt der Fanseiten. Bekennt sich nämlich ein Nutzer als Fan eines Unternehmens oder einer Marke, wird diese Information sofort über die News-Feeds seines kompletten Netzwerks weiterverbreitet. Diese breite Basis an Funktionsweisen macht Facebook zum beliebtesten Sozialen Netzwerk für das Social Media Marketing.

Sie wollen ihr Social-Media-Marketing mit Facebook optimieren? In unserer Facebook-Serie gibt Social-Media-Experte Reto Stuber hilfreiche Tipps und Tricks.

Lesen Sie auch unsere Checkliste „Zehn Tipps für erfolgreiche Facebook-Werbung“!

Google+

Sowohl die Nutzerzahlen als auch den Funktionsumfang von Facebook kann Google+ bislang zwar noch nicht toppen. Trotzdem erfreut sich das im Juli 2011 veröffentlichte Soziale Netzwerk wachsender Aufmerksamkeit.

Immer mehr Unternehmen springen auf den Google+-Zug auf, richten sich dort einen eigenen Account ein und posten ihre Neuigkeiten fleißig öffentlich oder in bestimmten Google+ Kreisen. Über diese Kreise organisieren Nutzer ihre Kontakte in unterschiedlichen Gruppen, die Kriterien dafür kann jeder selbst festlegen.

Klingt alles recht vielversprechend, doch bleibt vorerst abzuwarten, welche Rolle Google+ künftig im Social-Media-Marketing-Mix einnehmen wird. Fest steht allerdings, dass das neue Netzwerk auf Dauer die Suchergebnisse massiv beeinflussen wird, da es immer dichter mit der Google-Suche verwoben wird. Unternehmen sollten also schon allein in Sachen SEM und SEO auf Google+ setzen.

Mehr zu Google+ und der Bedeutung des Netzwerks für die Suchmaschinenoptimierung lesen Sie im Fachbeitrag „Warum eigentlich Google+ ?“


Xing

Als deutsches Netzwerk für Geschäft, Job und Karriere bietet auch XING (bis Ende 2006: openBC) mit rund 11,7 Millionen Mitgliedern ideale Voraussetzungen für erfolgreiches Social Media Marketing. Darüber hinaus eignet sich Deutschlands Business-Netzwerk Nr. 1 zur Imageverbesserung und zum Generieren neuer Kundenaufträge.
Sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen können bei XING kostenlos ein eigenes Profil anlegen. Das Soziale Netzwerk bietet eine Reihe von Möglichkeiten, das eigene Profil auf spezielle Marketingzwecke auszurichten und so die jeweilige Zielgruppe zu erreichen. So können Unternehmen in derzeit rund 50 000 Fachgruppen Beiträge posten, mit eigenen Xing-Gruppen Online-Communitys aufbauen und verwalten, Fachbeiträge hochladen, themenspezifische Xing-Events (z.B. Umfragen, Webinare, Netzwerk-Treffen) veranstalten und damit ihren Exppertenstatus untermauern. Regelmäßige spannende Beiträge in den für die Zielgruppe relevanten Fachgruppen sind zudem ein ideales Werbeinstrument.


Twitter

Twitter ist ein Social Network und kostenloser Microblogging-Dienst mit dem Privatnutzer und Unternehmen Textnachrichten, sogenannte Tweets, mit maximal 140 Zeichen versenden und empfangen können. Trotz der begrenzten Textlänge gilt Twitter nach wie vor als ideales Socia-Media-Instrument, mit dem sich Neuigkeiten, Links, Angebote und Empfehlungen schnell und direkt im Internet verbreiten lassen. Im Social Media Marketing wird Twitter für den kurzen, komprimierten und schnellen Informationsaustausch mit den eigenen Zielgruppen eingesetzt. Denn die Benachrichtigung in Echtzeit ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Kundenbindung.

Youtube

Kein anderes Medium vermag Botschaften, Eigenschaften und Emotionen so zielgerichtet zu transportieren wie das Video. Kein Wunder also, dass es sich hierbei um die am meisten genutzte Informationsquelle des Internets handelt. Im Online-Marketing wird das Video daher verstärkt für die Markenführung, die Pressearbeit, zu Imagezwecken, zur Festigung der Kundenbindung und zur Generierung von zusätzlichem Traffic für die eigene Website eingesetzt.
YouTube bietet Privatpersonen und Unternehmen die Möglichkeit, Videos hochzuladen, zu bewerten und zu verbreiten. Die Videoinhalte können vielfältig sein. Damit diese aber in der Materialmasse der Videoplattform aufzufallen, sollten sie auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten, authentisch, interessant, nicht zu lange und möglichst einzigartig sein. Besonders beliebt sind Unternehmens- und Produktvorstellungen, Videoanleitungen, Checklisten und Tutorials. Unternehmen können zudem eigene Videos mit fremden Inhalten zu Themenkanälen zu bündeln, die von Nutzern abonniert werden können.

Kommunikation

Merkel und die YouTuber bei „#DeineWahl“: die schöne neue Werbewelt für die Kanzlerin

In der Spitze verfolgten etwas über 57.000 Menschen das Live-Interview, das Bundeskanzlerin Angela Merkel vier YouTubern gab. Die jeweils zehnminütigen Gespräche der Kanzlerin mit Itscoleslaw, Alexi Bexi, Ischtar Iksi und MrWissen2go waren unspektakulär. Es ist das Event an sich, das den Gesprächswert schuf und von dem sich alle Beteiligten einen Werbe-Effekt versprechen dürften. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

„Adidas erfindet das Marketing neu und macht alles falsch“: Thomas Koch übt Kritik an der Metropolen-Strategie

Adidas setzt im Marketing auf Metropolen und will in sechs Großstädten weltweit Sport-Communitys…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige