Suche

Anzeige

Die Werbekrise scheint überwunden

Mit rund 7 000 Kongressteilnehmern (2003: 5 800) verbuchten die Medientage München das sechste Jahr in Folge steigende Teilnehmerzahlen. Der Veranstalter wertet das Brancheninteresse an dem Kongress als Anzeichen für eine Erholung.

Anzeige

Die positiven Ergebnisse der Medienunternehmen seien jedoch in erster Linie noch Resultat der Konsolidierungphase. Sie beruhten auf den Diversifikationsstrategien vieler Firmen und der Erschließung werbeunabhängiger Erlösquellen. Das positive Fazit in zahlreichen Diskussionsforen mit renommierten Medienexperten laute dennoch: „Die Werbekrise scheint überwunden und die zunehmende Konvergenz von Medien, Telekommunikation und Informationstechnologien der Kommunikationswirtschaft eröffnen neue Wachstumschancen“.

An drei Tagen diskutierten mehr als 500 Referenten in über 90 Panels die Kernfragen der Medienbranche. Im Mittelpunkt standen in diesem Jahr Diskussionsforen rund um das Motto „Merging Media – Potenziale und Konsequenzen der Digitalisierung“. Neben der zunehmenden Verschmelzung der Kommunikationsmärkte beschäftigte die Branche medienpolitische Fragen wie die Pressefusionskontrolle, die Gebührendebatte oder die Diskussion über Reformen im dualen Rundfunksystem.

www.medientage.de

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige