Werbeanzeige

Die verrücktesten sozialen Netzwerke

Bei Facebook, Twitter und Co. posten, teilen und kommentieren wir was das Zeug hält. Doch abseits der großen sozialen Netzwerke gibt es eine Fülle von Portalen für ganz spezielle Zielgruppen. Hier können Sie ein Profil für Ihre Katze anlegen oder Leute bei der Suche nach Sponsoren für Schönheitsoperationen beobachten. Wir haben die verrücktesten Netzwerke zusammengetragen.

Werbeanzeige

Bei den sozialen Medien geht es in erster Linie darum, Gleichgesinnte zu finden. Bei Xing soll im Idealfall ein Arbeitgeber den perfekt ausgebildeten Arbeitnehmer finden. Bei Twitter teilen Follower mit den gleichen Interessen Witze, Links und Informationen. Bei Seniorbook tauschen sich ältere Menschen über ihre Vereine, Heimat und Umwelt aus. Die Zahlen zeigen: Die Zielgruppen für die einzelnen Netzwerke sind groß.

Aber immer mehr Netzwerke für sogenannte Special-Interest-Gruppen schießen aus dem Boden. Hier die verrücktesten:

Für Tierliebhaber

Der deutsche Klambt Verlag hat mit mysocialpetwork.de ein Portal ausschließlich für Tiere ins Leben gerufen. Hier können sich Hunde Katzen und Mäuse über die neusten Spielzeugtrends und Accessoires austauschen und mit ihren Artgenossen über Herrchen und Frauchen lästern.

Speziell Für Katzenfreunde

Katzen gelten als eigen. Katzenhalter scheinbar auch. Wollen Sie ihrer Mietze nicht zumuten, sich mit anderen Tierarten – womöglich Hunden – in einem gemeinsamen Netzwerk zu tummeln, dann bietet catmoji.com die Lösung. Das Netzwerk ist ausschließlich für Katzen da. Ende Dezember ging das Katzennetzwerk ans Netz und hat inzwischen knapp 10.000 Nutzer.

Für die oberen 10.000

Endlich ist man unter sich. Es ist aber auch anstrengend, dass sich bei Facebook und Twitter einfach jeder anmelden darf. Asmallworld.net ist da deutlich selektiver. Das Netzwerk will ausschließlich die Reichen und Schönen ansprechen. Rein kommt nur, wer eingeladen wurde und es darf längst nicht jeder einladen. Das Portal bietet Networking im besten Sinne: In einem gut geschützten Bereich werden exklusive Partys der Mitglieder angekündigt.

Für Sponsoren von Weiblichkeit

Es ist wohl das hemmungsloseste Netzwerk des social web: Auf myfreeimplants.com suchen Frauen Sponsoren für eine Brustvergrößerung. 2005 ging das Portal als eines der ersten sozialen Netzwerke ans Netz. Laut Angaben der Betreiber ist der Zulauf groß: 4000 Frauen suchen dort derzeit nach Sponsoren. Insgesamt sollen durch dieses spezielle Fundraising acht Millionen Dollar aufgebracht worden sein. Angesprochen sind in erster Linie Männer. Kommt es zum Sponsoring, gibt’s als Belohnung anschließend Fotos und Videos von der eigenen Investition.

Für Schlussmacher

Ist Ihnen diese ganze soziale Netzwerkwelt zu viel? Dann machen sie Schluss damit. Auch dafür gibt es ein Netzwerk. Auf suicidemachine.org können Sie Ihren Facebook- und Twitter-Account zerstören. Sie müssen dort nur Ihre Daten inklusive Passwort für die Netzwerke eingeben und das Portal löscht alle Fotos, Kontaktdaten und Freunde. Das Programm funktioniert für Facebook, Myspace, Twitter and LinkedIn.

Die absatzwirtschaft wünscht Ihnen einen schönen Wochenstart.

Kommunikation

Otto gründet Otto Group Digital Solutions als Holding für digitale Dienstleistungsunternehmen

Neue und attraktive Geschäftsmodelle im handelsnahen Dienstleistungsbereich identifizieren, aufbauen und im Markt etablieren: Diese Ziele will die Otto Group mit der jetzt erfolgten Gründung der Otto Group Digital Solutions (OGDS) erreichen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

E-Mail-Konten und Onlineprofile: Was tun mit dem digitalen Nachlass?

Wer heute stirbt, hat kaum über sein digitales Erbe nachgedacht. Ein Fehler. Denn…

Thyssen-Krupps Agentur, Apple wirbt mit James Corden und Google startet WhatsApp-Rivalen

Nach dem frischen Logo verschreibt sich Thyssen-Krupp die nächste Verjüngungskur. Mit Thjnk plant…

E-Mobility- „Strom statt Benzin im Blut“ Die Herausforderung für Automobil-Marken

Wenn Marken Märkte erobern, gehen diese häufig mutig gegen etablierte Grenzen der Branchen…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige