Suche

Werbeanzeige

Die Rentabilität von Marken ist fraglich – was ist zu prüfen?

Fast die Hälfte aller Unternehmen, die eine Mehr-Marken-Strategie verfolgen, erzielen 80 Prozent des Gesamtumsatzes mit lediglich drei Marken. Im Durchschnitt führen sie innerhalb ihres Mehrmarkenportfolios acht Marken. Ein Verhältnis, das die problematische Situation schwacher Marken verdeutlicht.

Werbeanzeige

Wie eine Studie der Wiesbadener Beratungs- und Agenturgruppe Marketing Partner zeigt, generiert in fast 30 Prozent der Unternehmen allein die stärkste Marke über 60 Prozent des Umsatzes. Dagegen verbucht die drittstärkste Marke bei 93 Prozent der Unternehmen maximal 20 Prozent, und die viertstärkste Marke erweist sich noch schwächer: In über 90 Prozent der Unternehmen erwirtschaftet sie nicht einmal 10 Prozent des Umsatzes.

Wie die Berater erklären, ergibt sich die Daseinsberechtigung dieser scheinbar überflüssigen Marken oftmals aus der Wettbewerbsstrategie: Die Mehrmarkenstrategie erlaubt, auch Nischenbedürfnissen mit entsprechenden Leistungen zu begegnen und so den Markt über Eintrittsbarrieren zu sichern. Dennoch empfehlen die Consulter den Unternehmen, die Rentabilität ihrer Mehrmarkenstrategie zu überprüfen.Vor jeder Portfoliorestrukturierung gelte es zu bedenken, dass es sich bei allen möglichen Optionen um Grundsatzentscheidungen handelt, die maßgeblich den Unternehmenserfolg beeinflussen.

Bei der optimalen Markenanzahl eines Portfolios seien Fragen nach der Marktmacht (Lassen sich durch zusätzliche Marken neue Märkte und Absatzpotenziale erschliessen), der Übersegmentierung (Befriedigen die einzelnen Marken unterschiedliche Kundenbedürfnisse?), der Effizienz (Übertreffen die durch die verschieden Marken erzielten Zusatzerlöse die Kosten der Mehrmarkenstrategie?), des Budgets (Steht ausreichend Budget zur Verfügung, um alle Marken nachhaltig zu entwickeln?) und der Synergieeffekte (Werden mögliche Synergien zwischen den Marken ausgeschöpft?) zu stellen.

www.marketingpartner.de

Kommunikation

Werbe-Champions League: Jürgen Klopp ist Meister-Testimonial

Auch wenn es beim FC Liverpool derzeit nicht ganz rund läuft. Einen Wettbewerb kann der aktuelle FC Liverpool-Trainer Jürgen Klopp fast immer für sich entscheiden: Die Champions-League der Werbetestimonials. Der Ex-BVB-Trainer war auch im August wieder auf dem ersten Platz vor Bayern-Torhüter Manuel Neuer und Regisseur und Produzent Michael „Bully“ Herbig. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Der Kampf gegen Ad Fraud: Das Markenrisiko in Deutschland steigt

Die digitale Werbebranche kämpft weiterhin mit Ad Fraud und markenunsicheren Umfeldern. Das ergab…

Werbeanzeige

Werbeanzeige