Werbeanzeige

Die Onlineshops der Supermärkte und ihr Social-Web-Auftritt: Über Lidl wird am häufigsten gesprochen

Das Internet hat die Welt des Einkaufens revolutioniert. Immer mehr Verbraucher führen ihre Einkäufe online durch. Wird offline eingekauft, gehen trotzdem viele online, um vorab Informationen einzuholen. Wie präsentieren sich die Supermärkte im Web, welche Inhalte teilen sie und wie werden diese von der Community aufgegriffen?

Werbeanzeige

In einem gemeinsamen Projekt untersuchten SEMrush und Brandwatch die Search- und Social-Media-Daten zu deutschen Supermärkten und Discountern. In der Analyse wurden Aldi, Edeka, Kaufland, Lidl, Marktkauf, Netto, Norma, Penny, Real, Rewe und Tegut näher betrachtet.

Fast 40 Prozent der Suchanfragen über Supermärkte suchen konkret nach Sonderangeboten, Prospekten und Produkten im Sortiment. Auf dem zweiten Platz mit 23 Prozent liegen Suchen, die Informationen nach konkreten Filialen einholen, wie zum Beispiel Angebot an Filialen in bestimmten Städten oder konkrete Öffnungszeiten. Mit knapp 11 Prozent suchen Online-Nutzer nach Services der Dienstleister. Diese Services sind Zusatzleistungen, die die Supermärkte und Discounter anbieten, wie zum Beispiel Mobilfunkangebote oder Reiseservices. So bietet etwa Edeka ein Wissensportal und Rewe Pauschalreisen an.

Küchenmaschinen sind heiß begehrt

 Eine Aufteilung der Unternehmen in Supermärkte mit Onlineshop und Supermärkte ohne Onlineshop zeigt interessante Unterschiede. Bei Supermärkten, die über einen Onlineshop verfügen, wird am häufigsten nach Küchenmaschinen gesucht, gefolgt von Fernsehern und Matratzen. Auch bei Supermärkten ohne Onlineshop liegen Küchenmaschinen auf Platz eins. Allerdings wird hier mit großem Abstand nach dem Begriff “Thermomix” gesucht. Thermomix ist eine bekannte Küchenmaschine der Firma Vorwerk. Diese Suchanfragen zeigen, dass die Online-Nutzer gerne einen Thermomix hätten, ihnen der Preis aber zu hoch ist und sie auf der Suche nach einer günstigeren Alternative sind. Auf dem zweiten Platz bei Supermärkten ohne Onlineshop liegen Tablets, gefolgt von Eis auf dem dritten Platz.

Über Lidl wird online am häufigsten gesprochen

Im Social Web zeigt sich, dass am häufigsten über den Discounter Lidl gesprochen wird, gefolgt von Rewe und Aldi. Lidl ist mit mehr als 45.000 Erwähnungen der klare Sieger, Rewe kommt auf gut 40.000. Kaufland, Real, Netto, Penny, Norma und Marktkauf führen mit weniger als 10.000 Erwähnungen ein relatives Schattendasein im sozialen Web. Mit einbezogen wurden Erwähnungen aus sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Instagram sowie Blogs, Foren und News-Seiten.

Zwischen dem, was Supermärkte am häufigsten posten (links), und was das Publikum am liebsten wissen will (rechts), herrscht eine große Diskrepanz: Wie man sieht, stimmt beides nicht überein. Über den Dauerbrenner Gewinnspiele besteht Konsens: Sie werden am häufigsten beworben und auch am häufigsten nachgefragt. Das breite Angebot der Einzelhandelsketten an Kochrezepten wird vom Publikum auf weniger geliebt. Da haben sie es wahrscheinlich schwer, es mit den etablierten Rezept-Communitys im Internet aufzunehmen.

In den Unterschieden versteckt sich aber auch eine gute Nachricht für die Supermärkte: Die Nutzer wollen mehr über ihre aktuellen Angebote wissen.

Wie oft suchen Nutzer nach Markennamen mit dem Wort „Online“?

Unter den Supermärkten und Discountern mit Onlineshop erzielt Edeka mit 45,5 Prozent den höchsten Wert bei angebotsbezogenen Suchanfragen. Dies kann auf das dichte Filialnetz und die Bekanntheit der Marke Edeka zurückgeführt werden. Den zweiten Platz belegt Lidl mit 36,5 Prozent.

Auf den niedrigsten Wert kommt Real mit 29,9 Prozent. Die Abstände sind hier aber insgesamt nicht sehr groß.

Wie die Suchanfragen nach Onlineshops zeigen, haben die Kunden durchaus Interesse, beim Supermarkt oder Discounter ihrer Wahl online einzukaufen. Vor allem bei Aldi bleibt ein großes Nachfragevolumen unbeantwortet.

Zur Studie: In einem gemeinsamen Projekt untersuchten SEMrush,der Anbieter der All-in-one Toolbox für Online Marketer, und Brandwatch, ein Social Listening-Anbieter, das Online-Suchverhalten und die Online-Gespräche von Verbrauchern zum Thema Supermärkte. Die Kooperation verbindet Suchanfrage-Daten auf Google mit Social Data und liefert durch diese Verbindung tiefergehende und umfassendere Erkenntnisse über Verbraucher. Es wurden die Top-100-Suchanfragen bei Google, die sich auf die Supermärkte bezogen, in die Analyse einbezogen. Für die Social-Analyse wurden die deutschsprachigen Gespräche zu den Supermärkten auf Facebook, Twitter, Instagram, News-Seiten, Blogs, Foren, Review-Seiten und Video- und Fotoplattformen ausgewertet. Der Untersuchungszeitraum belief sich vom 22. November 2016 bis 5. Januar 2017.

Kommunikation

Bilanz zur f8: Virtual Reality, Bots und 360-Grad-Kameras sind die Trends, die Sie sich merken sollten

Zwei vollgepackte Tage mit Produktankündigungen und strategischen Visionen: Auf der diesjährigen Facebook-Entwicklerkonferenz F8 erlebten die über 4.000 Teilnehmer im McEnery Convention Center im kalifornischen San José wieder ein Feuerwerk an Neuheiten. Jan Brockmann von der Duisburger Performance-Marketing-Agentur metapeople hat sich einige angeschaut und überlegt, was dies für das Marketing bedeuten kann. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die neue Europäische-Datenschutz-Grundverordnung: Schreckgespenst mit positiver Wirkung?

Im Mai 2018 tritt die Europäische-Datenschutz-Grundverordnung für alle europäischen Mitgliedsstaaten in Kraft. Mit…

f8-Konferenz: Facebook wettet auf Augmented Reality und den Messenger

Es ist wieder so weit: Alljährlich gibt Mark Zuckerberg auf der Entwicklerkonferenz f8…

Videos im Marketing: Das sind die fünf häufigsten Bewegtbild-Missverständnisse

Bewegtbild ist für viele Unternehmen das Mittel der Wahl, um Markenbotschaften zu transportieren,…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Wenn solche Statistiken veröffentlicht werden, wäre es sehr hilfreich, wenn auch die Stichprobengröße und das Auswahlverfahren erwähnt werde würden.

    1. Sehr geehrter Herr Keck,
      im Fließtext steht unten, wie die Statistik zustande kam. Hier noch einmal ausführlich:

      Befragte“ gab es in der Studie nicht, die Auswertung erfolgte auf Grundlage einer Google-Search Analyse und eines Social Media Monitorings. Die Erhebung der Social-Analyse erfolgte mit der Social Intelligence-Plattform Brandwatch Analytics anhand von textbasierten Suchanfragen. Es wurden ausschließlich deutschsprachige, öffentlich zugängliche Nennungen der und über die Supermarktunternehmen auf sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook und Instagram, sowie News-Seiten, Blogs, Foren, Review-Seiten, Video- und Foto-Plattformen betrachtet. Für die Analyse wurden die Websuchen und Erwähnungen im Social Web von elf Unternehmen näher untersucht. Der Untersuchungszeitraum belief sich vom 22. November 2016 bis 5. Januar 2017.

      Ich hoffe da konnten wir helfen!
      Lieben Gruß aus Hamburg

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige