Suche

Werbeanzeige

Die Nachfrage nach vernetzter und konvergenter Werbung steigt

Unternehmen setzen bei ihrer Werbung zunehmend auf medienübergreifende und inhaltlich vernetzte Konzepte. Das berichten die beiden Vermarkter der ProSiebenSat.1-Gruppe, SevenOne Media und SevenOne Interactive. Der Grund liege vor allem in der veränderten Mediennutzung der Verbraucher: Auf der einen Seite habe sich die Nutzung der elektronischen Bildschirm-Medien Fernsehen, Online und Handy enorm erhöht. Auf der anderen Seite habe die Fragmentierung der Mediennutzung und der Zielgruppen zugenommen.

Werbeanzeige

Wie die Vermarkter beobachten, werden die so genannten integrierten Kampagnen und Konvergenzkonzepte in der Werbung zahlreicher und ausgefeilter. Während sie 2003 noch 37 Kampagnen realisierten, stieg die Zahl 2004 bereits auf 65. Allein im ersten Halbjahr 2005 waren es schon 68 integrierte Werbekonzepte. Seit 2003 registrieren die Vermarkter gemeinsam 170 vernetzte Kampagnen. Neben der absoluten Zahl der Konzepte habe auch der Grad der Vernetzung zugenommen. Von den 68 Kampagnen im ersten Halbjahr 2005 umfassten 10 Kampagnen vier oder mehr Medien, bei 17 Kampagnen verknüpften die Werber drei Medien und 41 Konzepte basierten auf der Vernetzung von zwei Medien.

Auch der Blick auf die Umsatzentwicklung zeigt den Medienexperten die steigende Bedeutung der Werbeangebote jenseits des klassischen Werbeblocks: Der Anteil an vernetzten Konzepten und Sonderwerbeformen beträgt bei SevenOne Media derzeit rund neun Prozent (circa 280 Millionen Euro) der Brutto-Werbeumsätze (2003: 7 Prozent). Mittelfristig soll er auf 15 Prozent steigen. Bei SevenOne Interactive beträgt der Umsatzanteil der Konvergenz-Konzepte derzeit rund 50 Prozent.

www.sevenonemedia.de

Digital

200 Euro Einsatz, 2.900 Euro Werbezusagen: WDR-Experiment entlarvt die Fake-Influencer-Welt bei Instagram

Die Idee ist nicht neu, aber die Umsetzung des WDR-Jugendradios 1Live macht diesen Fall so anschaulich: Für den Sender versuchten die Reporter Frederik Fleig und Clare Devlin innerhalb von vier Wochen Fake-Influencer bei Instagram zu werden. Ihr Ziel: Möglichst viele Follower und Werbeaufträge. Am Ende standen dem Einsatz von 200 Euro Angebote im Wert von über 2.900 Euro gegenüber. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Roboter Somnox hilft beim schlafen… und er atmet

Der SPIEGEL titelte jüngst: „Dumm wie ein Sieb“ und tatsächlich sind Roboter heute…

Werbeanzeige

Werbeanzeige