Suche

Werbeanzeige

Die Magie starker Marken: Warum Unternehmen sich für den Marken-Award bewerben sollten

Im vergangenen Jahr wurde Barbara Schöneberger als beste Markenpersönlichkeit ausgezeichnet

Wie lenken CMOs erfolgreiche Marken? Wie meistern traditionsreiche Marken die Digitalisierung? Beim Marken-Award 2018 zeigen erfolgreiche Marken, warum sie den wichtigsten Preis der Branche verdient haben. Bis zum 10.1.2018 können sich markenführende Unternehmen und ihre Agenturen erneut um den renommierten Marken-Award bewerben.

Werbeanzeige

Der Marken-Award hat sich branchenübergreifend als Pflichttermin für Marken-Entscheider etabliert und bietet eine ausgezeichnete Umgebung zum Networking. Hier tauschen sich CEOs und CMOs bekannter Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus. Jurymitglied Prof. Dr. Karsten Kilian sagte einst: „Der Marken-Award prämiert alljährlich die Magie starker Marken!“

Die Preisverleihung im Mittelpunkt

Der Wettbewerb steht allen Wirtschaftsunternehmen, NGOs, NPOs und staatlichen Organisationen mit Sitz im deutschsprachigen Raum (DACH) offen. Ebenso zugelassen sind Agenturen und Dienstleister, die im Namen und mit Zustimmung ihrer Auftraggeber einreichen. Die Sieger des Marken-Awards 2018 werden im Rahmen der Preisverleihung am 29. Mai 2018 bekanntgegeben und gefeiert. Anlässlich des 60-jährigen Bestehens der absatzwirtschaft findet diese in einer weit über die Stadtgrenzen hinweg bekannten Location statt – der Düsseldorfer Tonhalle. Für diese Kategorien können Sie sich bewerben:

BESTES MARKEN-MOMENTUM

Exzellente Umsetzung eines markenstrategischen Impulses, der eine Unternehmensmarke in Bewegung gesetzt hat im Hinblick auf den Markt (z. B. Einführung einer neuen Marke), die Internationalisierung (z. B. Umsetzung einer globalen Markenstrategie), die Zielgruppe (Markenstrategie B2C, B2B und/oder B2E), die Gestaltung der Marke (umfassendes Corporate/Brand Design)

BESTE MARKEN-DEHNUNG

Exzellente Übertragung oder Weiterentwicklung einer etablierten Marke auf neue Warengruppen/ Kategorien, Marktsegmente sowie die Erschließung neuer Zielgruppen. In diese Kategorie fällt auch die Weiterentwicklung einer Marke zur Dachmarke und der Aufbau systematischer Marken-Architekturen aus Dach- und Untermarken.

BESTER MARKEN-RELAUNCH

Exzellente Bewältigung der Herausforderung, eine bestehende Marke umfassend umzugestalten, in einer Stagnations- oder Degenerationsphase erfolgreich wiederzubeleben und/oder durch Aufbau, Änderung oder Aktualisierung der Imagedimensionen (Bekanntheit, Verwendung, Sympathie) neu zu positionieren.

BESTE MARKEN-DIGITALSTRATEGIE

Exzellente Führung einer Marke, die als Online- bzw. Digitalbrand außergewöhnliche Erfolge verzeichnet, deren digitale Transformation von einer traditionellen Marke gelungen ist und die konsistente und personalisierte digitale Kundenerlebnisse schafft und auf Basis eines tiefen Kundenverständnisses und der Nutzung von Daten digitale, relevante Inhalte erstellt. Dazu sollte das Markenversprechen einheitlich und crossmedial über alle (digitalen und analogen) Customer Touchpoints umsetzt werden.

Die Preisträger der letzten Jahre

Alle Informationen zum Wettbewerb sowie das Anmeldeformular finden Interessierte auf www.marken-award.de.

Digital

Geliked, gedrückt – gekauft: Wie viel Potenzial steckt im Shopping-Button?

Seit Ende März ist er endlich da: Der heiß ersehnte Shopping-Button, der es Instagram- und Pinterest-Nutzern erleichtert, die Looks ihrer Idole nachzushoppen. Doch steckt in dem kleinen Einkaufssymbol wirklich das erhoffte Potenzial fürs Marketing? mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Fünf Tipps wie Unternehmen ihr Green Branding glaubwürdig aufpolieren können

Branding hat immer ein Endziel: Sich vom Wettbewerber abzugrenzen. Erfolgreiche Markenpositionierung mit Green…

Keine Werbung für Nestlé-Marke: Reiseführer Gusto unterstützt lieber gemeinnützigen Verein Viva con Agua

Man kann auch mal Nein sagen: So hat es nun der Reiseführer Gusto…

Wir brauchen Innovation und Kreativität, nicht Vielfalt

Auch wenn Kreative hierzulande nicht so weit gehen, wie der englische Creative Director…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige