Werbeanzeige

Die Kreation hinter den Anzeigen: Mit diesen Features will facebook mehr Werbeplätze schaffen

Facebook befindet sich so gut wie immer auf der Suche nach neuen Werbeplätzen. Doch welche neuen Möglichkeiten gibt es und welche Formate werden von Facebook aktuell getestet?

Werbeanzeige

Es müssen neue Werbeplätze her, denn heute wollen alle Anzeigen bei Facebook platzieren – doch diese soll die Nutzer nicht nerven. Also werden neue Möglichkeiten und Formate getestet.

Facebook Werbung im Messenger

Unternehmen können seit November im Newsfeed der Facebook-Nutzer Anzeigen platzieren, die beim Anklicken eine Unterhaltung im Messenger starten. Nun kann die Werbung auch in der App-Übersicht eingeblendet werden. Zunächst können Unternehmen probeweise in Australien und Thailand Anzeigen schalten, die dann auf dem Homescreen der App erscheinen. Die Werbung richtet sich sowohl an Unternehmen als auch an Konsumenten. „Diese Ads werden nicht in euren Konversationen auftauchen“, betont das Unternehmen im offiziellen Messenger-Blog – es sei denn, man klickt direkt darauf oder startet einen Chat mit einer Marke oder Firma. Erst einmal erscheint die Werbung in den nächsten Wochen nur bei einer kleinen Testzielgruppe.

In-Stream ADs für Facebook Videos

„Videos bieten eine effektive Möglichkeit für Unternehmen, ihre Markenbotschaft zu teilen. Werbetreibende möchten, dass ihre Videos mehr von den richtigen Personen an mehr Orten erreichen. Deshalb erweitern wir das Audience Network, um auch Videos von Werbetreibenden einzubeziehen, die ihren Markenerfolg steigern möchten. Von jetzt an können sich die Menschen diese Videos nicht nur auf Facebook und Instagram ansehen, sondern auch in den anderen Apps sowie auf den andere Webseiten, mit bzw. auf denen sie ihre Zeit verbringen“, heißt es auf der Facebook-Seite. Video-Anzeigen sind also nun auch über Facebook Audience Network, sowohl „in-Stream“-und „in-Article“-Formaten zu sehen. Das soziale Netzwerk bietet „In-Stream“-Video-Ads als Unterbrecherwerbung innerhalb von Videos und Live-Videos an – also sozusagen als Mid-Roll-Ads. „In-Stream“-Video-Ads erlauben Werbetreibenden zusätzliche Platzierungen im hart umkämpften Ads-Space von Facebook.

Facebook Werbung in Instant Articles

Anzeigen in redaktionelle Inhalte posten ist nichts neues. Also geht das natürlich auch in Instant Articles von facebook. Die Inhalte der News-Seiten laden seit April letzten Jahres blitzartig in der Facebook App. Die Betreiber dürfen in den Instant Articles Werbung schalten und müssen von den Einnahmen nichts abgeben. Neuerungen im letzten Jahr: Am Ende der Instant Articles ist ein weiterer Werbeplatz vorgesehen. Bedingung ist aber, dass höchstens eine Anzeige auf dem Bildschirm zu sehen ist. Dazu sind Native Ads nun auch auf Android-Geräten ausspielbar. Anzeigen in eingefügten Videos von Drittanbietern werden nun auch zugelassen. Sollte sich der Inhalt eines Instant Articles aber auf das Video beschränken, werden keine Video-Ads zugelassen.

Werbung in Instagram Stories

Seit dem Start im August 2016 nutzen täglich 150 Millionen Menschen das Feature Stories auf Instagram. Bislang bekamen die Instagram-Nutzer bloß gesponserte Beiträge in ihrem Foto-Stream zu sehen. Nun werden die Anzeigen auf die Instagram Stories ausgeweitet. Werbepartner können entweder für fünf Sekunden ein einzelnes Bild oder aber ein 15-sekündiges Video zwischen den einzelnen Stories schalten. Zurzeit läuft noch die Einführungsphase mit den 30 Kooperationspartnern. Danach bekommen auch andere Firmen die Möglichkeit, ihre Werbespots in den Stories zu platzieren.

Kommunikation

Top-Story der Woche: Zwei Jahre nach Germanwings-Katastrophe, erneute Diskussion über Medienberichte

Wieder eine Woche rum, wir kommen dem Sommer immer näher. In den letzten Tagen berichteten wir viel über Hackerangriffe und Cyberkriminalität. In unserem Wochenrückblick geht es nun hauptsächlich um die neue Reichenliste von Forbes, Poldis grandioses Tor, Amazons neuer Lieferservice und um Andreas Lubitz Vater, der gegen das Medien-Bild vom „Amokpiloten“ kämpft. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mercedes-Benz Car-Comedy mit „Quick Mick“: Rennfahrer Mick Schumacher muss in die Fahrschule

Comedian Harry G als Fahrlehrer, ein Nachwuchstalent als Fahrschüler: Mick Schumacher, Sohn von…

Wright Electric plant Revolutionäres: Wann kommt das E-Passagierflugzeug?

Ein ehrgeiziges Startup namens Wright Electric zielt darauf ab, Passagierflugzeuge in den nächsten…

Von Kundenservice bis Machine Learning: Diese fünf Dinge sollten Marketer über Chatbots wissen

Künstliche Intelligenz und Virtual Reality sind auf dem Vormarsch und werden bis 2020…

Werbeanzeige

Werbeanzeige