Suche

Anzeige

Die gezielte Einzel-E-Mail wirkt am besten

Stand-Alone-E-Mails haben das größte Werbepotenzial, denn sie werden von gut 91 Prozent der Empfänger genutzt und lediglich von rund 16 Prozent nicht gelesen. Das ergab eine Studie von Promio.net.

Anzeige

Erstmals wurden in einer Untersuchung die unterschiedlichen E-Mail-Werbeformen wie Stand Alone-E-Mails (nach Einverständniserklärung), Werbung in Newslettern, in Mailinglisten, in Signaturen und in Autorespondern hinsichtlich Nutzung, Akzeptanz und Wirkung beim Endverbraucher untersucht . Als meistgenannter Grund für das Anklicken von E-Mail-Werbung gaben die
Teilnehmer die persönliche Betroffenheit durch die Werbebotschaft an.

Insbesondere der Lesezeitpunkt ist bei 47 Prozent der Befragten sofort oder innerhalb der nächsten Stunden nach Empfang der E-Mail. Auf einen weiterführenden Link in der E-Mail wird von knapp 88 Prozent der Befragten geklickt, 16 Prozent davon klicken häufiger. Crossmediale Kampagnen fördern zudem den Kaufanreiz: So konnte die höchste durchschnittliche Kaufrate ermittelt werden,
nachdem Informationen über das beworbene Produkt in anderen Medien
eingeholt wurden. Besonders interessant: Frauen stehen Werbung in eMails
eindeutig aufgeschlossener und unkritischer gegenüber als Männer.

Hintergrund

Die Datenerhebung wurde mittels einer quantitativen Online-Befragung unter
1.801 Internetnutzern in einem Zeitraum vom 24.06.2002 – 05.07.2002
durchgeführt. Insgesamt mussten 36 Fragen beantwortet werden. Die
Geschlechterverteilung der gewonnenen Stichprobe entspricht den Vorgaben
des „GFK Online Monitors“ (Welle 7) und ist somit repräsentativ für die
Internetnutzerschaft Deutschlands.


http://www.b2b.promio.net

Kommunikation

Facebook darf Nutzer wegen Hassrede sperren – auch wenn der Kommentar unter Meinungsfreiheit fällt

Ein Facebook-Nutzer kommentiert einen Artikel der Welt, sein Konto wird daraufhin wegen Hassrede für 30 Tage gesperrt. Doch darf das US-Unternehmen das überhaupt? Das Landgericht Frankfurt hat sich nun mit dem Fall beschäftigt und den Eilantrag des Nutzers gegen die Sperrung abgelehnt. Der Kommentar erfülle die Merkmale einer Hassrede im Sinne von Facebook, heißt es in der Begründung. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Dmexco-Fazit: Kein optimales WLAN, keine perfekten Vorträge, aber Top-Moderatoren und weniger Buzzwords

Zwei Tage Dmexco liegen hinter uns. Eine Zeit mit vielen Eindrücken, tollen Vorträgen,…

41.000 Besucher und gute Resonanz der Aussteller: Dmexco-Macher ziehen positive Bilanz

41.000 Besucher an zwei Tagen, rund 45 Prozent internationale Gäste und ein positives…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige