Suche

Anzeige

Die Gewinner sind Cremissimo, Mini und Rigo

Vor rund 500 hochkarätigen Gästen aus markenführenden Unternehmen, Medien und Agenturen wurden in Köln am 18. März 2003 im Rahmen der „Night of the Brands“ die Gewinner des Marken-Award 2003 ausgezeichnet. Zusätzlich zu den drei Preisträgern wurden in diesem Jahr zum ersten Mal auch die besten Finalisten jeder Kategorie gewürdigt.

Anzeige

Der Preis für die „Beste neue Marke“ ging an Cremissimo von Langnese-Iglo. Innerhalb von nur drei Jahren eroberte die Eismarke einen Marktanteil von
23 Prozent und konnte sich damit deutlich von der Konkurrenz absetzen. Bis ins Finale schafften es außerdem die Marken Schinkenspicker aus der Rügenwalder Wurstfabrik Carl Müller und das Sportgetränk Powerade, hergestellt von Coca-Cola. Beide erzielten mit ihrer überzeugenden Marketingstrategie deutliche Umsatzzuwächse.

In der Kategorie „Bester Marken-Relaunch“ ging der Award an BMW für die überzeugende Neupositionierung des Mini. Mit dem neuen Produkt und der „Is it Love“-Kampagne ist es gelungen, dem Mini ein frisches, selbstbewusstes Image zu verleihen, dass weltweit für hohe Verkaufszahlen sorgt. Allein im letzten Jahr wurden über 144.000 Autos verkauft. Für ihren erfolgreichen Relaunch auf dem Markt wurden zudem die Finalisten Lufthansa Cargo und Frosch Reinigungsmittel von der Werner & Mertz-Gruppe gewürdigt.

Der Sieger in der Kategorie „Beste Marken-Dehnung“ heißt Rigo und stammt aus dem Hause Bacardi. Das Mixgetränk verkaufte sich im ersten Jahr allein 75 Millionen mal und bescherte Bacardi ein dickes Umsatzplus und 100 neue Mitarbeiter. Ebenfalls erfolgreich waren in dieser Kategorie die neue Produktlinie Aromatherapy von Colgate-Palmolive und das Atemfrei-Kaugummi Airwaves von Wrigley.

Die absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing und der Deutsche Marketing-Verband (DMV) vergeben den Preis dieses Jahr zum dritten Mal. Ziel ist es, Beispiele exzellenter Markenführung stärker in das Bewusstsein der Fach-Öffentlichkeit zu rücken. Der Grund: Die Unternehmen investieren viel Geld in Marken, aber nach wie vor bringen die Neuerungen nicht den erhofften Erfolg. Die Preisträger des Marken-Award, zu denen im vergangenen Jahr unter anderem Procter & Gamble, Hugo Boss und die World of Tui gehörten, gelten in der Branche als Best-Practice-Beispiele. Ausführliche Portraits der Sieger und Finalisten werden in einer Sonderausgabe der absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing veröffentlicht, die am 19.März erscheint.

Informationen und Hintergründe unter www.marken-award.de.

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Snapshot: Warum das lineare Fernsehen keine Zukunft hat und Netflix & Co auf der Überholspur sind

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis zeigt, dass Netflix und anderen Streamingdiensten…

Chinas Social-Credit-System: Aus Big Data wird Big Brother

Wer online ökologische Produkte bestellt, ist ein guter Mensch, wer stundenlang Computerspiele zockt,…

Ausruf der „China-Brand-Initiative“: China entdeckt die Macht der Marken

Die Chinesen sind schlau, sehr schlau. Wenn sie ein Problem oder eine Chance…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige