Suche

Werbeanzeige

Die Erfolgschancen von Mobile-Music-Angeboten sind überschätzt

Nach Einschätzung von Berlecon Research sind die Erwartungen an den Erfolg von Music Downloads auf das Handy zu hoch gesteckt. Die ausschließliche Fokussierung auf das Herunterladen von Musik kann den langfristigen Geschäftserfolg von Mobile-Music-Angeboten schmälern. In der aktuellen Diskussion um Mobile Music steht neben Klingeltönen derzeit vor allem das Herunterladen von Musik im Mittelpunkt.

Werbeanzeige

Die meisten europäischen Mobilfunknetzbetreiber konzentrieren sich auf Download-Modelle. Wie die Analysten zeigen, hat das Herunterladen von Musik auf das Handy Schwachstellen, die einen langfristigen Erfolg dieses Geschäftsmodells in Frage stellen. In ihrer aktuellen Studie nennen sie das Streaming oder Synchronisieren mit dem PC als eine Form der Musikübertragung, die für Nutzer mindestens genauso interessant ist.

„Nach unserer Einschätzung liegt der wesentliche Vorteil von Mobile Music Downloads darin, dass Kunden unterwegs spontan Musik kaufen. Einen Anreiz dazu haben sie jedoch nur dann, wenn Anbieter Download-Funktionen und andere musiknahe Dienste auf dem Handy intelligen zusammenführen,“ kommentiert Nicole Dufft, Senior Analystin bei Berlecon Research.“

Angesichts der niedrigen Margen bei den Mobile Music Downloads bewertet Berlecon das Mobiltelefon als langfristig nicht besonders attraktiven Distributionskanal für Musik. Als Marketinginstrument hingegen birge es für alle Beteiligten großes Potenzial. Die aktuelle Kurzstudie „Mobile Music: More than Downloading – Alternatives to the Dominant Model and their Implications“ unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung im Mobile-Music-Geschäft. Weitere Informationen zur Studie stehen zur Verfügung.

www.berlecon.de/mobilemusic

Kommunikation

Merkel und die YouTuber bei „#DeineWahl“: die schöne neue Werbewelt für die Kanzlerin

In der Spitze verfolgten etwas über 57.000 Menschen das Live-Interview, das Bundeskanzlerin Angela Merkel vier YouTubern gab. Die jeweils zehnminütigen Gespräche der Kanzlerin mit Itscoleslaw, Alexi Bexi, Ischtar Iksi und MrWissen2go waren unspektakulär. Es ist das Event an sich, das den Gesprächswert schuf und von dem sich alle Beteiligten einen Werbe-Effekt versprechen dürften. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

„Adidas erfindet das Marketing neu und macht alles falsch“: Thomas Koch übt Kritik an der Metropolen-Strategie

Adidas setzt im Marketing auf Metropolen und will in sechs Großstädten weltweit Sport-Communitys…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige