Suche

Werbeanzeige

Die EM-Sponsoren ernten kaum oder wenig höhere Markenpräsenz

Die mediale Präsenz der Fußball-EM-Sponsoren schlägt sich kaum auf deren Markenpräsenz durch. Zu diesem Urteil kommt das Marktforschungsinstitut Psychonomics aufgrund der Daten seines täglichen Marken-Monitors.

Werbeanzeige

Danach hat sich die Markenpräsenz der Sponsoren Hyundai, Kia, McDonald’s, Coca Cola, Mastercard, Aral, Canon und Deutsche Kreditbank (DKB), die das ZDF-EM-Studio sponsorte, nach Beginn der Fußball-Europameisterschaft 2008 kaum verändert. Nach Datenlage pendelte die Markenpräsenz des koreanischen Autoherstellers Kia im Vormonat zwischen -3 und -9. Bis zum Ende der EM lag dieser Wert – trotz Sponsorship – weiterhin bei -3 bis -5.

Auch Kia-Konkurrent und EM-Sponsor Hyundai konnte in punkto Markenpräsenz kaum profitieren: Vor der EM lag die Hyundai-Markenpräsenz zwischen -1 und -6 und verblieb während der EM Werten zwischen +2 und -3. Die Werte des Fastfood-Anbieters McDonald’s gingen nach dem Startschuss der EM sogar leicht nach unten. Vor dem sportlichen Großereignis pendelten sie zwischen +9 und -1, bis zum Ende der EM lag der gemessene Bestwert bei +5, der schlechteste bei -1.

Beim Softdrink-Konzern Coca Cola beobachten die Forscher dagegen leichte Profite: Dessen Markenpräsenz lag im Monat vor Beginn der EM bei +10 bis +18 und verbesserte sich im Laufe der EM auf Werte um 2 Punkte nach oben. Beim Ölkonzern Aral hingegen sahen die Experten wieder keine Vorteile. Die Markenpräsenz von Aral bewegte sich im Mai 2008 zwischen -3 und -17. Zwischen dem ersten und letzten Anpfiff der EM pendelte sie sich auf einem deutlich niedrigeren Niveau ein: zwischen -12 und -17.

Mastercard konnte in Sachen Markenpräsenz ebenfalls nicht punkten. Die Werte lagen vor der EM bei +12 bis +7 und kletterten bis zum Ende der EM nur minimal um einen Punkt nach oben. Dasselbe Fazit zog das Institut für den EM-Sponsor Canon und die DKB, die das EM-Studio des ZDF präsentiere. Die DKB-Werte zeigten nach Beginn der EM keine nennenswerten Ausschläge. Im Vormonat der EM lagen diese bei +2 bis -2. Bis zum Ende der EM schwankten diese nahezu unverändert zwischen -2 und +1.

Wie der Marken-Monitor des Instituts weiterhin belegt, hat die EM auch das Image der Marken nicht sonderlich beeinflusst: Die Kia-Werte lagen sowohl vor als auch nach der EM bei -11 bis -13. Auch die Werte von Hyundai blieben durchgehend stabil bei -5 bis -7. McDonald’s Imagewerte lagen im Vorfeld der EM bei -3 bis -7. Bis zum Ende der EM verbesserten sie sich leicht auf +1 bis -5. Coca Cola stand schon im Vormonat der EM gut da, die Imagewerte schwankten zwischen +22 und +27. Während der EM stiegen diese auf +24 bis +29.

Arals Imagewerte pendelten vor der EM zwischen +5 und -5. Bis zum Ende der EM hatten sich diese Werte sogar leicht verschlechtert und lagen zwischen -2 und -4. Nach der EM hatte sich daran nicht viel verändert, die Werte lagen bei 0 bis +1. Auch Mastercard zeigt in Sachen Image quasi keine Veränderungen. Die Werte lagen sowohl vor als auch nach der EM bei +15 beziehungsweise +16 und +18. Auf den EM-Sponsor Canon trifft dies mit Werte von +22 bis +25 ebenso zu wie auf die DKB, die Werte zwischen 0 und +2 für sich verbuchen kann.

Der Marken-Monitor BrandIndex misst täglich die öffentliche Wahrnehmung von 550 Verbrauchermarken aus 18 Branchen in den Dimensionen: Markenpräsenz, allgemeiner Eindruck, Qualität, Preis-Leistungs-Verhältnis, Kundenzufriedenheit, Arbeitgeberimage, Weiterempfehlungsbereitschaft. Dazu befragt Psychonomics täglich 1 000 Personen.

www.psychonomics.de

Digital

Neue Studie: HubSpot präsentiert „The Future of Content Marketing“ auf der dmexco

HubSpot stellte auf der dmexco die neue Studie „The Future of Content Marketing“ vor, die einen Einblick in die aktuellen Online-Vorlieben und -Wünsche von Verbrauchern gibt. Inken Kuhlmann erläutert die Ergebnisse und zeigt, wohin die Entwicklung geht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige