Suche

Anzeige

Die Drohne als Praktikant: 63.000 Euro für einen Becher Kaffee

Der Mindestlohn macht Praktikanten teuer. Unternehmen stellt das vor große Probleme: Beispielsweise vor die Frage, wer nun den morgendlichen Bürokaffee holt. Das Start-up DronDron liefert die Lösung: Die Hilfsarbeiten soll künftig ihre "Office Drone" erledigen. Doch lässt der Preis für den Minicopter stutzen.

Anzeige

Das Start-up bewirbt seine Idee als „neue Art der Zusammenarbeit“. Erfinder Martin Riggs nennt sein Produkt eine „Erweiterung deiner selbst“. Doch der verlängerte (fliegende) Arm, wenn man denn so will, hat seinen Preis. 63.000 Euro pro Kaffee-Drohne.

Ganz schön teuer? Ist auch nicht ernst gemeint: Das Werbevideo ist eine Parodie der Deutschen Telekom, die mit dem Spot auf ihre Business-Plattform „TeamLike“ aufmerksam machen will. Erhoffen dürften sich die Macher – die Agentur Saatchi & Saatchi – einen Viraleffekt. Seit Veröffentlichung am 8. April wurde der Spot rund 79.000 Mal geklickt.

 

Kommunikation

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf YouTube hat das Video bereits mehrere Rekorde aufgestellt. Der Beeindruckendste: Mit 221 Millionen Aufrufen in zwei Monaten hat sich der Film zum meistgesehenen Kampagnenvideo in Indien entwickelt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Gegen Wandel nicht versichert: Die Digitalisierung der Versicherungsbranche

Niedrige Zinsen, eine alternde Gesellschaft, eine Monsterbürokratie und nun auch noch die Digitalisierung:…

„Ergebnisse der Umfrage sind alarmierend“: Umsatzrückgänge durch DSGVO im Marketingbereich stärker als erwartet

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit fast drei Monaten in Kraft. Nun hat der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige