Suche

Werbeanzeige

Die Darstellung älterer Menschen – ein neues Konfliktfeld?

Im vergangenen Jahr zogen Werbetreibende 67 deutsche Kampagnen aufgrund von Protesten aus der Bevölkerung zurück. Insgesamt gingenn 258 Beschwerden über konkrete Werbeaktivitäten verschiedener Unternehmen beim deutschen Werberat ein. Jede vierte wurde daraufhin zurückgezogen oder geändert.

Werbeanzeige

Die Anzahl der einzelnen Proteste hat sich gegenüber dem Jahr 2004 etwas verringert. Während sich 2005 788 Personen und gesellschaftliche Institutionen beschwerten, waren es im Jahr davor noch 929. „Die Wirtschaft passt inzwischen besser auf, dass die Öffentlichkeit sie positiv wahrnimmt. Sobald es aber grenzwertige Kampagnen gibt, gehen sofort Beschwerden bei uns ein“, erklärt Volker Nickel, Sprecher des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft.

Die Branche der Medien steht nach wie vor am stärksten im Kreuzfeuer der Kritik. Mit 36 beanstandeten Werbeaktivitäten lag sie 2005 neuerlich an der Spitze. Weit weniger Proteste gab es gegen Kampagnen der Alkoholindustrie. Die Firmen agieren mittlerweile seriöser. Während es 2004 noch 12 Beschwerdefälle gab, waren es im vergangenen Jahr nur noch drei. Auch die Diskriminierung von Frauen in der Werbung nimmt offenbar ab. Die einzelnen Proteste beim deutschen Werberat reduzierten sich um rund ein Drittel von 347 (2004) auf 216.

Ein neues Konfliktfeld sieht der deutsche Werberat in der Darstellung älterer Menschen in der Werbung. Um dem vorzubeugen warnt er bereits jetzt vor Fehltritten. „Ältere Menschen legen viel Wert auf Würde und diese muss dann auch seitens der Wirtschaft gewahrt werden,“ erklärt Nickel. pte

www.werberat.de

Digital

Debatte um Digital-Dominanz: Sollten Amazon, Google und Facebook aufgespalten werden?

Es ist ohne jede Frage die Dekade der digitalen Champions: Die Internet-Platzhirsche Google, Amazon und Facebook beherrschen zusammen mit den beiden Tech-Pionieren Apple und Microsoft die Börsen- und Wirtschaftswelt seit Jahren. Doch die Machtkonzentration führt inzwischen zu Problemen für Wirtschaft und Gesellschaft. Marketing-Professor Scott Galloway eröffnet daher die Debatte über eine Aufspaltung der De-facto-Monopolisten.  mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Schwedens flinker Sprung zum bargeldlosen Land: Die Kronen verschwinden zu schnell

Es scheint so als wäre es das fortschrittlichste Land der Welt: Schweden besitzt…

Jameda muss umrüsten, um keine weiteren Klagen zu erhalten: „Das Geschäftsmodell ist vom Gericht nicht verworfen worden”

Viele Ärzte sehen die Seite Jameda kritisch, selbst wenn sie dort gute Noten…

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige