Suche

Anzeige

Die besten Onlinestellenbörsen aus Nutzersicht

Es ist Montagmorgen und sie haben keine Lust? Meist ist es der normale Wochenanfangsblues. Ist es jedoch ein generelles Gefühl, sollten Sie sich vielleicht nach etwas Neuem umschauen. Onlineportale erleichtern die Suche nach einem neuen Job. Eine Umfrage zeigt die besten Anbieter.

Anzeige

Es zeigt sich: Die meisten Nutzer sind mit den Vermittlungsportalen im Internet hoch zufrieden. CrossPro-Research führt seit 2008 regelmäßig Befragungen zu Onlinejobportalen durch. Die aktuellen Ergebnisse zeigen: Die allgemeinen Jobbörsen (Generalisten) bekommen die Note 1,82 (die Skala reicht von 1=sehr gut bis 4 = überhaupt nicht gut). Noch besser bewertet werden auf bestimmte Berufsfelder spezialisierten Jobbörsen. Sie erzielten eine durchschnittliche Zufriedenheitsbewertung von durchschnittlich 1,64. Jobsuchmaschinen schnitten mit 1,78 etwas schlechter ab, als im Vorjahr.

In Bezug auf die Suchqualität haben sich die Generalisten im vergangenen Jahr auf einen durchschnittlichen Zufriedenheitswert von 2,06 verbessern können. Nutzer sehen jedoch die Spezialisten mit einem Wert von 1,80 und die Jobsuchmaschinen mit einem Wert von 1,86 als hilfreicher an. Ein Problem der Generalisten: Die Vielzahl der Stellenangebote erschwert für den Nutzer die Suche. Bei den Spezialisten wird er schneller fündig. Dafür werden hier deutlich weniger Stellen publiziert. Jobsuchmaschinen hingegen bieten eine sehr hohe Zahl von indizierten Stellenanzeigen.

CrossPro-Research empfiehlt Bewerbern mit Portalen aus allen drei Gattungen an die Jobsuche zu gehen. Arbeitgeber sollten ihre Angebote ebenfalls bei allen drei Möglichkeiten einstellen.

Weitere Infos unter: http://www.crosspro-research.com/

Allen, die nach einer neuen Herausforderung suchen viel Erfolg!

Digital

Mit Tim Höttges, Dorothee Bär & Jan Böhmermann: So sieht das Programm der Digitalmesse Dmexco aus

Endlich ist es da: Die Dmexco-Veranstalter haben das Programm für die Digitalmesse veröffentlicht. Neben zahlreichen Branchengrößen von Google über Facebook bis Telekom sind auch prominente Gesichter vor Ort. So wird Ex-Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg ebenso auf der Bühne zu sehen sein wie Dorothee Bär. Die Staatsministerin für Digitalisierung spricht über das digitale Denken in Deutschland. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Gegen Wandel nicht versichert: Die Digitalisierung der Versicherungsbranche

Niedrige Zinsen, eine alternde Gesellschaft, eine Monsterbürokratie und nun auch noch die Digitalisierung:…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige