Suche

Werbeanzeige

Die Auflagen sind gewachsen. Die Umsätze stabil

Erstmals seit vier Jahren stieg in 2004 die Gesamtauflage der Fachzeitschriften auf 451 Millionen Exemplare. Das ist ein Plus von 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In der von der Deutschen Fachpresse jährlich ausgeführten Mitgliederbefragung erwiesen sich die Umsätze als stabil. Noch ist ein minimaler Verlust von 0,9 Prozent zu verzeichnen.

Werbeanzeige

Wie die Erhebung zeigt, setzten die Fachverlage 2004 insgesamt rund 1,8 Milliarden Euro um, wobei die Bereiche Anzeigen (rund 865 Mio. Euro) und Vertrieb (rund 863 Mio. Euro) jeweils etwa die Hälfte des Branchenumsatzes erzielten. Mit nur noch moderat schrumpfenden Anzeigenerlösen (-1,4 Prozent zum Vorjahr) und praktisch stagnierenden Vertriebserlösen (-0,2 Prozent zum Vorjahr) kam die negative Entwicklung der letzten Jahre zum Stillstand.

Mehr als die Hälfte der Fachverleger (55 Prozent), und damit fast doppelt so viele wie bei der letzten Befragung, verbesserten in 2004 ihr Jahresergebnis. Der Anteil der Verlage, die sich im Ergebnis verschlechterten, halbierte sich. In 2005 erwarten vier Fünftel der Verlage im Vergleich zum Vorjahr ein gleich gutes oder verbessertes Ergebnis. Dabei führte die Branche 150 Titel neu ein. Das ist weniger als im Vorjahr, übertrifft aber die Werte von 2001 und 2002 deutlich. Die Zahl der Titeleinstellungen zeigt sich erneut rückläufig. Insgesamt publizierten die Verlage in 2004 rund 3 600 Fachzeitschriften.

Deutlich gestiegen ist auch das Engagement im Ausland. Rund 82 Prozent (+ 7,4 Prozent zum Vorjahr) der Verlage sind jenseits der deutschen Grenzen aktiv; ein Viertel der Verlage durch Kooperationen mit ausländischen Partnern, ein Fünftel durch eigene Auslandstöchter. Kerngeschäft der Fachverlage bleiben Fachzeitschriften mit einem Umsatzanteil von 67 Prozent. Bedeutender Umsatzträger sind weiterhin Fachbücher und CD-ROMs (25 Prozent). Ein wachsendes Geschäftsfeld sind mit 3 Prozent Anteil am Gesamtumsatz „Veranstaltungen und Dienstleistungen“ (+1,0 Prozent zum Vorjahr).

www.deutsche-fachpresse.de

Digital

News-Feed-Änderungen bei Facebook: Was Zuckerbergs Strategiewechsel für das Influencer-Marketing bedeutet

Die jüngst angekündigten Änderungen im News-Feed von Facebook sind seit Montag in Kraft: Nun rätseln Verleger, Journalisten und Unternehmen, wie sich der angepasste Algorithmus auswirken wird. Während journalistische Anbieter starke Einschnitte befürchten, könnten die Änderungen das Influencer-Marketing auf der Plattform stärken. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Werbeanzeige

Werbeanzeige