Suche

Werbeanzeige

Die Aktion „Schmetterlingskinder“ überzeugt die Jury

Die Österreichische Marketing Gesellschaft verlieh den Staatspreis Marketing 2005 beim 1. Österreichischen Marketing-Tag an debra austria. Der Botschafter Dr. Franz Ceska, als Vertreter des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) und Dr. Johannes Kleemann, Präsident des ÖPWZ, gratulieren der Interessensgemeinschaft Epidermolysis bullosa (eb).

Werbeanzeige

Die gemeinam mit Ogilvy & Mather realisierte Kampagne „So fühlt sich die Welt für ein Schmetterlingskind an“ überzeugte die Jury. „Es ist bravourös gelungen, die Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren und eine breite Spenderbasis aufzubauen“, erklärt Matthias Karmasin, Vorsitzender der Jury. Schon allein mit der Namensfindung „Schmetterlingskinder“ sei Großartiges für eine Krankheit mit unaussprechlichem Namen geleistet.

Mit den Spendengeldern eröffnete die Interessengemeinschaft im November 2005 das eb-Haus für die zur Zeit noch unheilbare Hautkrankheit. Die Einrichtung widmet sich der Forschung und Ausbildung von Ärzten sowie der medizinischen Versorgung der an Epidermolysis bullosa erkrankten Patienten. Deren Haut, heißt es in dem Spot, sei so verletzlich wie der Flügel eines Schmetterlings.

Der Sonderpreis (KMU) der Jury ging an Hefel Wohnbau (Vorarlberg), die mit dem Terminal V ihre Kunden und letztlich auch die Jury beeindruckt. Mit dem Produkt können Kunden ihre Wunschimmobilie im Maßstab 1:1 auf einer Leinwand begehen und schon vor Baubeginn Raumaufteilung, Lichtverhältnisse et cetera sehen. Nominiert wurden auch Casinos Austria (Der 13. Ihr Glückstag“/Begleitende Agentur: Strobelgasse WerbegesmbH), mömax / XXXLutz („mömax. Endlich ein neues Möbelhaus“/Begleitende Agentur: Demner, Merlicek & Bergmann) und die Wiener Städtische Allgemeine Versicherung („Limited Edition Symphonie“/Begleitende Agentur: Demner, Merlicek & Bergmann).

Der Staatspreis Marketing ist eine Veranstaltung des Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) und des Österreichischen Produktivitäts- und Wirtschaftlichkeits-Zentrum (ÖPWZ) in Kooperation mit der Österreichischen Marketing-Gesellschaft, Die Presse und trend.

www.schmetterlingskinder.at

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige