Suche

Werbeanzeige

Die AGOF will die Messgröße Page Impression überarbeiten

Die Arbeitsgemeinschaft Online For­schung (AGOF) strebt eine zukunftsorientierte Überarbeitung der Kontaktgröße Page Impression (PI) an. Der künftige Wert soll sich stärker am Werbekontaktpotenzial orientieren.

Werbeanzeige

Die aus Sicht der AGOF not­wen­dig gewor­dene Anpassung ergebe sich aus der Tatsache, dass mit der Etablierung des Unique User (Netto-Reichweite eines Werbeträgers) als Online-Reichweitenwährung die historisch begrün­dete Rolle von Page Impressions als Benchmark zur Bewertung von Online-Webeträgern stetig an Bedeutung verliere, argumentiert die Gemeinschaft.

In Anbetracht der Funktionsgröße von Page Impres­sions als buchbares Werbe­kontaktvolumen werde sich die ange­strebte PI-Definition stärker am Werbekontaktpotenzial orientieren. Zusammen mit der IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbe­trä­gern e.V.) wolle man die Überarbeitung der PI-Definition vorantreiben. Die IVW prüft die technischen Kenn­ziffern von Werbeträgern für die Überwachung der technischen Messung im Rahmen des internet facts Studienmodells.

„Wir befinden uns auf einem guten Weg, gemeinsam mit den relevanten Marktpartnern eine modifizierte Kontaktdefinition aus der Taufe zu heben, die unabhängig von zukünftigen technischen und inhaltlichen Entwicklungen ist. Natürlich müssen noch einige inhaltliche Überprüfungen erfolgen und die technische Umsetzung getestet werden. Aber wir hoffen, dass sich dies alles recht zeitnah realisieren lässt,“ erklärt Jürgen Sandhöfer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AGOF.

Aufgabe und Zweck der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung ist es, unabhängig von Individual­interessen, für Transparenz und praxisnahe Standards in der Internet- und Online-Werbeträgerforschung zu sorgen. Mit der internet facts und dem darin ausgewiesenen Leistungswert Unique User etablierte sie die einheit­liche Online-Reichweitenwährung als Basis für die Online-Mediaplanung im Markt.

www.agof.de

Digital

Neue Studie: HubSpot präsentiert „The Future of Content Marketing“ auf der dmexco

HubSpot stellte auf der dmexco die neue Studie „The Future of Content Marketing“ vor, die einen Einblick in die aktuellen Online-Vorlieben und -Wünsche von Verbrauchern gibt. Inken Kuhlmann erläutert die Ergebnisse und zeigt, wohin die Entwicklung geht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Einflussnahme, Fake-News, Dark-Ads: Facebook verschärft Regeln für politische Werbung

Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik…

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Werbeanzeige

Werbeanzeige