Suche

Anzeige

Die absatzwirtschaft überreicht den Georg-Bergler-Preis

Der Georg-Bergler-Preis der absatzwirtschaft geht in diesem Jahr an die Marketing-Forscher Professor Klaus Backhaus, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, und Professor Helmut Schneider, Steinbeis-Hochschule Berlin. Die beiden Wissenschaftler erhielten die Ehrung für ihr Werk „Strategisches Marketing“.

Anzeige

Die absatzwirtschaft überrreichte den mit 20 000 Euro dotierten Preis Ende September in Nürnberg. Die Auszeichnung erinnert an den Nürnberger Wissenschaftler Prof. Dr. Georg Bergler (1900 – 1972), der 1936 in den Vorstand der damals erst zwei Jahre alten Gesellschaft für Konsumforschung, GfK, berufen wurde. Nach dem Krieg betrieb er nachhaltig den Wiederaufbau der GfK und ab 1955 profilierte er das Unternehmen als Vorstandsvorsitzender im Nachkriegsdeutschland entscheidend mit.

Zwischen 1946 und 1949 sowie zwischen 1958 und 1960 war Georg Bergler zudem als Prorektor der Hochschule für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in Nürnberg tätig. Seine Schüler gründeten die Absatzwirtschaftliche Gesellschaft (AWG), die den Georg-Bergler-Preis initiierte. Der Georg-Bergler-Preis würdigt alle zwei Jahre die Arbeiten von Buchautoren im Themenkreis der marktorientierten Unternehmensführung, die wissenschaftliche Erkenntnisse besonders anschaulich, praxisnah und wegweisend dargestellt haben.

Vergeben wird der Preis von der absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing, deren Herausgeber die AWG fast 50 Jahre lang war, vom GfK e.V. sowie in diesem Jahr zum ersten Mal auch vom Deutschen Marketing-Verband (DMV). Nach Ansicht der Jury zeichnet das Buch von Backhaus und Schneider zum strategischen Marekting eine gelungene Verbindung von Wissenschaft und Praxis aus. Gerade in den derzeit turbulenten Zeiten stellen eine klare strategische Positionierung und deren Umsetzung einen starken Konkurrenzvorteil dar.

Den Autoren gelingt es, durch Analogien zum Leistungssport und eine Vielzahl von Praxisbeispielen einen leichten Zugang zum Strategischen Marketing zu ermöglichen. Das als „Lernbuch“ für Studenten konzipierte Werk zeichnet sich durch seinen innovativen, modularen Aufbau aus. So veranschaulicht es auch dem Praktiker, wie strukturiert Strategien zu entwickeln und konsequent am Markt umzusetzen sind.

Der Georg-Bergler-Preis unterstützt die Grundlagenforschung im Marketing und will damit einen Beitrag zur wissenschaftlichen Begleitforschung der Gattung leisten. Mit der Preissumme von 20 000 Euro zählt der Georg-Bergler-Preis zu den am höchsten dotierten Marketing-Fachbuch-Auszeichnungen Europas. Die Vergabe des Preises ist zugleich an die Bedingung geknüpft, dass der Preisträger mindestens die Hälfte der Summe wieder in den Wissenschaftsbetrieb investiert, sei es in Projekte, Forschungsarbeiten oder Bücherstiftungen. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine mit sechs Experten aus Praxis und Wissenschaft besetzte Jury.

Informationen zum Buch:
Backhaus, Klaus/Schneider, Helmut
Strategisches Marketing
291 S., 29,95 Euro
Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart 2007
ISBN 978-3-7910-2623-7

Kommunikation

Die Facetten des Dialogmarketings – gesucht und überflüssig?

Dialogmarketer waren jahrzehntelang die Könige der zielgruppengerechten Kundenansprache. Dann kam die Digitalisierung und mit ihr neue Wettbewerber, neue technische Tools, neue Kommunikationskanäle. Viele DM-Profis ließen sich die Butter vom Brot nehmen. Dabei ist ihre Expertise mehr denn je gefragt mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Produkte für „ihn“ und „sie“? Marken definieren Gender, Eigentum und Einkaufserlebnis neu

Die Normen, die bis dato die typische Funktionsweise von Marken bestimmt haben, kommen…

Die Facetten des Dialogmarketings – gesucht und überflüssig?

Dialogmarketer waren jahrzehntelang die Könige der zielgruppengerechten Kundenansprache. Dann kam die Digitalisierung und…

Viel Schlaf gleich viel Leistung: Darum lohnt es sich, seinen Mitarbeitern ein Bett ins Büro zu stellen

Japanische Unternehmen haben die Folgen von Schlafentzug für Individuum und Firma erkannt: Wer…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige