Suche

Werbeanzeige

Deutschlands bester Manager ist Reitzle, Kleinfeld verliert

Auch Führungskräfte trauen der "Marke" Kleinfeld offenbar wenig zu. Die Beratung Marketing Corporation bat 1000 Führungskräfte, Top-Manager zu benoten: Der in die Kritik geratene Siemens-Vorstandschef Klaus Kleinfeld erhielt den letzten Platz (Note: 3,9).

Werbeanzeige

Der Siemens-Chef habe schwere kommunikative Fehler gemacht, die sich jetzt niederschlagen, erklärt Manfred Niedner, Chef von Marketing Corporation. Das beziehe sich allerdings weniger auf die Affäre um schwarze Kassen oder die BenQ-Pleite als auf die Erhöhung der Vorstandsgehälter um durchschnittlich 30 Prozent. Linde-Chef Wolfgang Reitzle belegt in der aktuellen Bewertung erstmals Platz eins mit einer Note von 1,8 knapp vor Porsche-Lenker Wendelin Wiedeking, der die Note 1,9 erzielt. „Wolfgang Reitzle gelang es, dem soliden, aber vielleicht etwas langweiligen Ingenieurkonzern Linde frisches Leben einzuhauchen”, erklärte Niedner. Auf Platz drei steht Daimler-Chrysler-Chef Dieter Zetsche (Note: 2,3).

Zwei Neueinsteiger erhielten ebenfalls gute Noten: BMW-Chef Norbert Reithofer (2,5) und der künftige VW-Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn (2,6), der bisher bei Audi tätig war. Beiden eile ein guter Ruf voraus, und vor allem hätten beide Automanager an ihren bisherigen Stellen hervorragende Arbeit geleistet, erklärt Niedner. Keine Vorschusslorbeeren erhielt dagegen René Obermann. Der neue Telekom-Chef erzielte den Angaben zufolge eine mäßige 3,4.

Wenig Änderungen gegenüber der letzten Befragung gibt es im Mittelfeld. Allianz-Chef Michael Diekmann erhält mit einer 3,0 (-0,2) die glatte Schulnote „befriedigend”, ebenso wie Lufthansa-Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber (-0,1). Bahnchef Hartmut Mehdorn hat mit einer Verbesserung um 0,4 Punkte und einer aktuellen Note von 3,3 den Sprung ins hintere Mittelfeld geschafft, nachdem er über Jahre die rote Laterne hielt. Marketing-Corporation bittet alle sechs Monate 1000 Führungskräfte, deutsche Top-Manager nach dem Schulnotensystem mit Zensuren von 1-6 zu benoten.

www.marketing-corporation.de

Kommunikation

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des FC Bayern lesen sich wie ein Who-is-Who des DAX. Entsprechend war die Überraschung groß, als vor zwei Tagen bekannt wurde, dass die Kranich-Airline nach 14 Jahren als "Platin-Partner" von einem Rivalen aus dem arabischen Raum ersetzt wurde – Qatar Airways. Nachdem die Kölner das Aus zunächst sportlich kommentierten, folgte auf Twitter nun doch der augenzwinkernde Nachtritt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige