Suche

Anzeige

Deutschland Online 3

Anzeige

Die Studie
Die Studie „Deutschland Online 3“ untersucht den aktuellen Entwicklungsstand sowie zukünftige Tendenzen des deutschen Breitband-Marktes bis zum Jahr 2015. In diesem Zusammenhang wurden Experten zur allgemeinen Entwicklung des Marktes sowie zu speziellen Fragestellungen ihrer Branche befragt. Ergänzt wurden die Ergebnisse der Expertenstudie durch eine Konsumentenbefragung.

Im Rahmen der Erhebung wurden insgesamt 114 Experten und 6.191 Konsumenten befragt. Die Experten wurden dabei unter Anbietern von Breitband-Access, -Communication und -Content sowie von Digital Home-Lösungen ausgewählt. Für den Bereich Bildung und Gesellschaft wurden zudem Experten aus öffentlichen Institutionen befragt. Für die Untersuchungen zum Breitband-Internet im europäischen Ausland steuerten Experten aus Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien und Schweden ihre Einschätzungen bei.

Die Ergebnisse von „Deutschland Online 3“ machen klar, welche Bedeutung die Breitband-Technologie in den kommenden zehn Jahren und darüber hinaus haben wird. Gleichsam ergibt sich daraus eine klare Aufgabenstellung an die Gesellschaft und an all jene Unternehmen, die diese Veränderung mittragen werden.

Ergebnisse im Überblick
Die Bedeutung der Informationstechnologie und Telekommunikation (ITK) für den Wirtschaftsstandort Deutschland wird weiter steigen: Die Experten öffentlicher Institutionen erwarten einen Anteil von etwa 12 % am Bruttoinlandsprodukt bis zum Jahr 2015. Das ist in etwa eine Verdoppelung des aktuellen Anteils.

Integrierte Geschäftsmodelle aus Breitband-Access, Communication und Content (Triple Play) werden nach Meinung der Experten im Jahr 2015 den deutschen Breitband-Markt dominieren: 75 % der Breitband-Experten erwarten, dass integrierte Triple Play-Angebote in den kommenden Jahren zum Standard-Angebot der Access-Anbieter werden.

Neben Communication (z. B. Voice over IP (VoIP), also Sprachtelefonie über das Internet) bildet in den kommenden Jahren nach Meinung der Breitband-Experten Content, also die vermittelten Inhalte, das bedeutendste Breitband-Marktsegment.

Die zentralen Treiber für die weitere Verbreitung von Breitband-Internet werden nach Ansicht der Breitband-Experten in den kommenden Jahren Internet- und Video-Telefonie sein – auch in Form von Triple Play-Angeboten.

Die entscheidenden Faktoren für ein erfolgreiches VoIP-Angebot sind nach Expertenmeinung niedrige Nutzungsentgelte sowie eine starke Verbreitung von Internet-Zugängen. Weiterhin wichtig sind Bündelangebote aus Access und VoIP sowie eine einfache Bedienbarkeit (jeweils über 90 % Zustimmung). Die Marktentwicklung wird derzeit behindert durch die noch fehlende kritische Masse von Nutzern. Auch die nach Kundensicht noch intransparente Struktur des Marktes erweist sich als Bremser der Entwicklung.

Bezüglich der Breitband-Content-Nutzung prognostizieren die Breitband-Experten die stärksten Wachstumsraten für Video on Demand; die Video on Demand-Nutzung der Haushalte soll auf etwa 23 % in 2015 zunehmen. Zugleich soll die Nutzung von Music on Demand Angeboten bis 2015 bezogen auf die Zahl der Haushalte auf ca. 30 % und die von Online-Gaming Angeboten auf über 16 % steigen.

Besonders wichtig für den Markterfolg eines Breitband-Content-Angebots sind, so meinen die befragten Experten, der Umfang der Angebote und die zeitliche Flexibilität bei der Nutzung. Für Konsumenten spielen ein günstiger Preis sowie ein komfortabler Zugriff auf die Angebote (schneller Download) die wichtigste Rolle.

Besonders interessante Content-Kategorien für Konsumenten sind Bildung und Wissenschaft, lokale Informationen sowie Angebote rund um PC, Internet und Mobilfunktechnologie. Bei einer mobilen Nutzung sind lokale Commerce-Angebote, Nachrichten und lokales Entertainment besonders gefragt.

Etwa 42 % der Digital Home-Experten schätzen das Markt­wachs­tum für Digital Home-Lösungen mit Blick auf das Jahr 2015 als hoch bis sehr hoch ein.

Mehr als 60 % der Digital Home-Experten schätzen die Wachstums­perspektiven für integrierte Home-Entertain­ment-Networks hoch bis sehr hoch ein und gehen davon aus, dass der Home Entertainment-Markt im Jahr 2015 rund 50 % des Digital Home-Marktes ausmachen wird.

Durch die Integration von Triple Play und Digital Home werden nach Meinung von mehr als 70% der Befragten aus dem Bereich Digital Home in den kommenden zehn Jahren neue Geschäftsmodelle im Breitband-Markt entstehen. Die Mehrheit der Digital Home-Experten erwartet, dass beide Märkte bis 2015 zu einem gemeinsamen Markt verschmelzen.

Zwei Drittel der befragten Experten öffentlicher Institutionen sind der Ansicht, dass eine überlegene Breitband-Infrastruktur im Jahr 2015 entscheidend sein wird für den Erfolg im internationalen Standortwettbewerb. Die europäischen Experten stimmen hier in noch höherem Maße zu.

Obwohl der hohe Stellenwert und die Vorteile von Breitband-Technologien anerkannt sind, gibt es Defizite in einigen Bereichen. So kann der deutsche Entwicklungs-stand bei E-Government, also der Nutzung des Breitband-Internets in der öffentlichen Verwaltung und bei Services für Bürger, im internationalen Vergleich nur als mittelmäßig bezeichnet werden. Im Bereich E-Learning beurteilen die europäischen Experten den aktuellen Stand der Dinge in Deutschland sogar als unterdurchschnittlich. In Bezug auf den Entwicklungsstand des E-Learning-Einsatzes beispielsweise wird Deutschland erst im Jahr 2010 in etwa den Entwicklungsstand von Schweden aus dem Jahr 2003 erreichen.

Zwei Drittel der europäischen Experten gehen davon aus, dass Breitband-Internet bis 2015 eine Selbstverständlichkeit in Europa sein wird.

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook droht Milliarden-Datenschutzstrafe in den USA 

Facebook könnte sich laut einem Zeitungsbericht auf eine Milliardenstrafe in den USA einlassen, um…

Nach Kritik von Politikern und Anwohnern: Amazon streicht Plan für zweites Hauptquartier in New York 

Amazons Suche nach einem „zweiten Hauptquartier“ in den USA ist zu einem landesweiten…

Levi’s 2. Börsengang: Warum die Jeans-Kultmarke in der launigen Modeindustrie weiter profitabel ist

Es ist der Inbegriff der Jeans: Levi's. Das vor 145 Jahren gegründete US-Unternehmen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige