Werbeanzeige

Deutschland einig Cashback-Land: Welches Bundesland spart am meisten?

Die Deutschen shoppen im Internet und haben auch Cashback für sich entdeckt

Sparen ist ein Volkssport der Deutschen – das eint das Land. Egal ob Nord, Ost, Süd oder West, überall ist der Sparwille ungebrochen hoch. Dabei nutzen Bundesbürger eine Vielzahl von Sparmethoden, um den Geldbeutel zu entlasten. Neben Preisvergleichen und Rabatten entdecken immer mehr Deutsche Cashback-Angebote im Internet als Sparmöglichkeit für sich, wie z.B. vom Cashback-Portal Qipu. Doch in welchem Bundesland wohnen die Cashback-Meister und wer braucht noch einen Sparanstubser?

Werbeanzeige

Nordrhein-Westfalen ist die Hochburg des deutschen Karnevals. Als Spitzenreiter im Sparen ist das einwohnerreichste Bundesland bisher jedoch noch nicht bekannt. Und doch führt es jetzt mit knapp 41.000 aktiven Nutzern das bundesweite Cashbacker-Ranking an. Das ergab eine interne Auswertung des Cashback-Loyalty-Portals Qipu. Somit gehören sie zu den cleveren Sparern, die sich beim Online-Einkauf einen Teil des ausgegebenen Geldes in Form von Cashback zurückzahlen lassen. „Kloavieh mocht aa Mist“: Mit dieser Einstellung haben es die Bayern auf Platz zwei der deutschen Cashback-Rangliste geschafft. Über 23.000 Menschen im südlichen Freistaat nutzen bereits Cashback-Angebote für ihre Online-Einkäufe. Obwohl dem Nachbarland Baden-Württemberg seit jeher der Ruf der Sparsamkeit vorauseilt, rangiert das Bundesland der „schaffenden Häuslebauer“ trotzdem mit fast 21.000 Cashback-Nutzern nur auf dem dritten Platz der bundesweiten Cashback-Rangliste.

Nicht alle Bundesländer haben die Vorteile erkannt

Auch wenn sich die größten Cashback-Sparer auf den Westen und Süden verteilen, haben doch nicht alle Bundesländer die Vorteile erkannt, die ihnen das Cashback-Prinzip bietet. Vor allem im Saarland gibt es noch einiges Spar-Nachholpotential, wobei mit knapp 1.600 Sparfüchsen schon ein guter Grundstein gelegt ist. Nordlichter auf den letzten Plätzen: Auch in Mecklenburg-Vorpommern wird Cashback noch nicht ausgiebig für Einkäufe im Internet genutzt und in Bremen kaufen nur ganze 1.801 Menschen mit diesem Bonusprogramm ein.

Bundesländer-Ranking der Cashback-Nutzer

1. Nordrhein-Westfalen

2. Bayern

3. Baden-Württemberg

4. Niedersachsen

5. Hessen

6. Berlin

7. Rheinland-Pfalz

8. Sachsen

9. Hamburg

10. Schleswig-Holstein

11. Brandenburg

12. Thüringen

13. Sachsen-Anhalt

14. Bremen

15. Mecklenburg-Vorpommern

16. Saarland

Top 3 der Cashback-Angebote: Reisen, Fashion und Computer

So groß der Unterschied zwischen den Bundesländern bei der Cashback-Nutzung auch ist, wenn es um die Produkte geht, bei denen gespart wird, sind sich die Deutschen einig: Reisen stehen in allen Bundesländern unangefochten auf Platz eins der meistgenutzten Cashback-Kategorien. „Viele Kunden nutzen Cashback-Angebote gerade bei der Reisebuchung, weil sie mit dem zurück gezahlten Geld ganz einfach ihre Urlaubskassen aufstocken können”, erklärt Qipu-Geschäftsführer Veit Mürz. Fashion und Accessoires haben es auf Platz zwei der beliebtesten Cashback-Kategorien geschafft. Kein Wunder, erleichtert es doch das Gewissen, wenn man nach einer ausgiebigen Online-Shoppingtour einen Teil des Einkaufswertes zurückgezahlt bekommt. Zwei Ausreißer gibt es aber doch: In Baden-Württemberg wird am zweitliebsten bei Internet-, Festnetz- und TV-Angeboten gespart, in Bremen sind es dagegen Computer- und Konsolenkäufe. Diese stehen bei den meisten Deutschen an dritter Stelle auf der Cashback-Einkaufsliste. Aber auch für Bankgeschäfte, Kredite und Kreditkarten haben kluge Sparfüchse die Cashback-Vorteile für sich erkannt. In zehn der 16 Bundesländer stehen diese an fünfter Stelle der beliebtesten Sparproduktgruppen.

Das Cashback-Prinzip

Bei Cashback-Portalen wie Qipu können Online-Shopper bares Geld sparen. Der Weg dahin ist denkbar einfach: Nach der kostenlosen Anmeldung bei Qipu wählen Verbraucher einen der 2.000 Partnershops aus und kaufen dort wie gewohnt ein. Ein Teil des Netto-Warenwertes wird als Cashback zurückgezahlt. Die Auszahlung erfolgt ganz klassisch auf das Bankkonto. Das Cashback-Guthaben kann aber auch auf das PayPal-Konto überwiesen werden oder in einen Online-Gutschein umgewandelt werden.

Qipu ist der erfolgreichste Cashback-Loyalty Anbieter Deutschlands. Das Unternehmen wurde 2010 von Fabian Spielberger, Tim Gibson, Paul Nikkel in Berlin gegründet. Seit 2014 ist Veit Mürz Geschäftsführer.

Kommunikation

Markenstudie 2016: „Ostmarken waren gestern, heute zählt die Region“

26 Jahre nach der Wiedervereinigung gleichen sich Ost und West immer mehr an, strukturbedingte Unterschiede – wie Kaufkraft, Haushaltsnettoeinkommen oder unterschiedliche Einkaufstage – bleiben bestehen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die AGF führt im Januar (endlich) gemeinsame TV-und-Streaming-Reichweiten ein

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es im Januar so weit: Erstmals werden in Deutschland…

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen.…

Editorial zur absatzwirtschaft 10/2016: Visionen brauchen Egos und Bedürfnisse

Donald Trump ist unbestritten ein Phänomen. In Sachen Eigenvermarktung macht dem US-Präsidentschaftskandidaten keiner etwas…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Das gesamte Cashback-Konzept finde ich genial. Früher habe ich das schon beim Einkaufen gemacht und mit irgendwelchen Coupons gespart und die eingelöst. Im Internet mache ich aber sonst alles mit Cashback-Anbietern. Meistens gibt es sogar irgendwelche Gutscheine dazu. Mit qipu.de und bar-sparen.de fahre ich eigentlich ganz gut.

    Auch die Gratisangebote von vielen Anbietern, wo man den Kassenzettel hochlädt, nutze ich oft.

    Was mich beim Artikel überrascht hat, dass die „reichen“ Bundesländer, wie Bayern oder Ba-Wü ganz weit oben stehen. 😉 …also sind die Schwaben doch so sparsam, wie man sagt. 😉

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige