Suche

Werbeanzeige

Deutsche Zeitungen und Zeitschriften verzeichnen Rückgang ihrer Gesamtauflagen

Im 2. Quartal 2004 musste die deutsche Presse in allen Mediengattungen gegenüber dem vorangegangenen Quartal einen Rückgang ihrer verkauften Gesamtauflagen hinnehmen.

Werbeanzeige

Das Gleiche gilt – mit Ausnahmen bei den Wochenzeitungen und den Kundenzeitschriften – auch für den direkten Vergleich der Gesamtverkäufe mit denen des Vorjahres. Dies geht aus der jetzt abgeschlossenen Auflagenerhebung der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW) für das 2. Quartal 2004 hervor.

So ist die durchschnittlich pro Ausgabe verkaufte Gesamtauflage der IVW-geprüften Tageszeitungen gegenüber dem vorangegangenen Quartal um 0,08 Mio. auf 26,20 Mio. Exemplare leicht gesunken; im direkten Vergleich mit dem Vorjahr beläuft sich der Verlust auf 0,59 Mio. Stück. Bei den Wochenzeitungen ist der Rückgang in den Gesamtverkäufen im 2. Quartal 2004 gegenüber dem vorangegangenen Jahresviertel auf das Ausscheiden eines Titels aus der Auflagenkontrolle der IVW zurückzuführen.

Im 2. Quartal 2004 belief sich die durchschnittlich pro Ausgabe verkaufte Auflage der Wochentitel auf 1,93 Mio. Zeitungsexemplare (1/2004: 1,99 Mio.). Für die deutschen Publikumszeitschriften ist – gegenüber dem Vorquartal – im 2. Jahresviertel 2004 ein Minus von 1,71 Mio. Exemplaren in den Gesamtverkäufen zu verzeichnen. Die durchschnittlich pro Ausgabe verkaufte Auflage der Publikumspresse lag bei 124,02 Mio. Zeitschriftenexemplaren.

Die durchschnittlich im Quartal pro Ausgabe verkaufte Auflage der IVW-geprüften Fachtitel liegt im 2. Quartal 2004 bei 14,62 Mio. Exemplaren und damit um 0,72 Mio. Stück unter dem Ergebnis des vorangegangenen Quartals; gegenüber den Gesamtverkäufen des Vorjahres (2/2003: 16,56 Mio.) beträgt das Minus 1,94 Mio. Stück. Bei den Kundenzeitschriften fiel der Auflagenrückgang vom 2. zum 1. Quartal 2004 mit einem Minus von 0,18 Mio. Exemplaren moderater aus als bei den anderen IVW-geprüften Mediengattungen; so wurden im 2. Quartal 2004 nunmehr insgesamt 42,03 Mio. Exemplare von Kundenzeitschriften im Quartalsdurchschnitt pro Ausgabe gegen Entgelt vertrieben.

www.ivw.de

Digital

Neue Studie: HubSpot präsentiert „The Future of Content Marketing“ auf der dmexco

HubSpot stellte auf der dmexco die neue Studie „The Future of Content Marketing“ vor, die einen Einblick in die aktuellen Online-Vorlieben und -Wünsche von Verbrauchern gibt. Inken Kuhlmann erläutert die Ergebnisse und zeigt, wohin die Entwicklung geht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Einflussnahme, Fake-News, Dark-Ads: Facebook verschärft Regeln für politische Werbung

Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik…

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Werbeanzeige

Werbeanzeige