Suche

Anzeige

Deutsche Zeitungen und Zeitschriften verzeichnen Rückgang ihrer Gesamtauflagen

Im 2. Quartal 2004 musste die deutsche Presse in allen Mediengattungen gegenüber dem vorangegangenen Quartal einen Rückgang ihrer verkauften Gesamtauflagen hinnehmen.

Anzeige

Das Gleiche gilt – mit Ausnahmen bei den Wochenzeitungen und den Kundenzeitschriften – auch für den direkten Vergleich der Gesamtverkäufe mit denen des Vorjahres. Dies geht aus der jetzt abgeschlossenen Auflagenerhebung der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW) für das 2. Quartal 2004 hervor.

So ist die durchschnittlich pro Ausgabe verkaufte Gesamtauflage der IVW-geprüften Tageszeitungen gegenüber dem vorangegangenen Quartal um 0,08 Mio. auf 26,20 Mio. Exemplare leicht gesunken; im direkten Vergleich mit dem Vorjahr beläuft sich der Verlust auf 0,59 Mio. Stück. Bei den Wochenzeitungen ist der Rückgang in den Gesamtverkäufen im 2. Quartal 2004 gegenüber dem vorangegangenen Jahresviertel auf das Ausscheiden eines Titels aus der Auflagenkontrolle der IVW zurückzuführen.

Im 2. Quartal 2004 belief sich die durchschnittlich pro Ausgabe verkaufte Auflage der Wochentitel auf 1,93 Mio. Zeitungsexemplare (1/2004: 1,99 Mio.). Für die deutschen Publikumszeitschriften ist – gegenüber dem Vorquartal – im 2. Jahresviertel 2004 ein Minus von 1,71 Mio. Exemplaren in den Gesamtverkäufen zu verzeichnen. Die durchschnittlich pro Ausgabe verkaufte Auflage der Publikumspresse lag bei 124,02 Mio. Zeitschriftenexemplaren.

Die durchschnittlich im Quartal pro Ausgabe verkaufte Auflage der IVW-geprüften Fachtitel liegt im 2. Quartal 2004 bei 14,62 Mio. Exemplaren und damit um 0,72 Mio. Stück unter dem Ergebnis des vorangegangenen Quartals; gegenüber den Gesamtverkäufen des Vorjahres (2/2003: 16,56 Mio.) beträgt das Minus 1,94 Mio. Stück. Bei den Kundenzeitschriften fiel der Auflagenrückgang vom 2. zum 1. Quartal 2004 mit einem Minus von 0,18 Mio. Exemplaren moderater aus als bei den anderen IVW-geprüften Mediengattungen; so wurden im 2. Quartal 2004 nunmehr insgesamt 42,03 Mio. Exemplare von Kundenzeitschriften im Quartalsdurchschnitt pro Ausgabe gegen Entgelt vertrieben.

www.ivw.de

Digital

Snapchat wird zur visuellen Produktsuchmaschine für Amazon

Die Gerüchte um eine Kooperation zwischen Snapchat mit dem Online-Kaufhaus Amazon haben sich bewahrheitet. Seit dieser Woche erkennt die Snapchat-Kamera Produkte oder Barcodes automatisch und bietet dazu passende Amazon-Artikel an. Die Kauffunktion soll den Nutzern nach und nach zur Verfügung gestellt werden. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Käsefondue bis Riesenrad: Wie Messen zur riesigen Erlebniswelt werden

Die Cebit hat jetzt ein Riesenrad, auf der Photokina treten Instagram-Stars auf, die…

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige