Suche

Anzeige

Deutsche Verbraucher sind im Umgang mit Krediten oft zu sorglos

© Fotolia 2015

Nur 38 Prozent der Verbraucher haben sich vor ihrer letzten Kreditaufnahme umfassend informiert. Dazu schließen Unter-30-Jährige Kredite am häufigsten unter Zeitnot ab und informieren sich nur über das Internet. Das ergab eine Studie des Online-Kreditvergleichsportals smava in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Ipsos

Anzeige

Schnell abgeschlossen und später bereut: Deutsche Verbraucher vernachlässigen häufig die Recherche vor der Beantragung eines Kredits. 62 Prozent der Kreditnehmer geben zu, sich vor Aufnahme ihres letzten Kredits nicht umfassend informiert zu haben. Nur vier von zehn (40 Prozent) vergleichen grundsätzlich Angebote, bevor sie ein Darlehen abschließen.

Die Studie zeigt, dass die Sorgfalt bei der Kreditaufnahme in den letzten zwölf Monaten nachgelassen hat: Lediglich jeder Fünfte (21 Prozent) hat vor der Aufnahme seines letzten Kredits verschiedene Angebote im Netz selbst verglichen – im Vorjahr waren es noch 28 Prozent. Die Anzahl derjenigen, die einen Konditionencheck bei den Filialbanken machten, ist sogar von 21 auf zehn Prozent gesunken. Selbst der gute Rat der Familie wird mit 14 Prozent im Gegensatz zu 21 Prozent im Vorjahr von immer weniger Verbrauchern in Anspruch genommen.

Zeitnot ist der häufigste Grund für schnelles Handeln

Ein Faktor für die nachlassende Vorab-Recherche und die erhöhte Sorglosigkeit im Umgang mit Krediten dürfte Zeitnot sein: Jeder zehnte deutsche Kreditnehmer (11 Prozent) gibt zu, seinen letzten Kredit unter Zeitdruck abgeschlossen zu haben – darunter finden sich doppelt so viele Filialbankkunden als Online-Kreditnehmer (14 gegenüber acht Prozent). Am meisten gestresst sind jedoch die Unter-30-Jährigen, von denen ein Fünftel (21 Prozent) ihren letzten Kredit unter Zeitnot abgeschlossen hat. „Bei so einer wichtigen Entscheidung wie dem passenden Kredit vertrauen viele Verbraucher zu sehr darauf, dass das erste Angebot auch das günstigste ist“, erklärt Alexander Artopé, Geschäftsführer und Mitgründer der Smava GmbH. „Allerdings ist das so gut wie nie der Fall. Mit einer gründlichen Recherche können mehrere Hundert Euro gespart werden.“

Die Studie wurde von dem Online-Kreditvergleichsportal smava in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut IPSOS durchgeführt. Die Daten wurden mittels repräsentativer Online-Befragung von 1001 deutschen Kreditnehmern, die 2014 einen Ratenkredit abgeschlossen haben, erhoben.

Kommunikation

Welt in Zahlen: „Blockchain“ als Möglichkeit, die digitale Welt zu revolutionieren

Die Blockchain könnte viele Ökosysteme revolutionieren – oder aber auch einfach nur eine Blase sein. Revolutioniert aber die Blockchain vielleicht auch das Marketing? In Zahlen geht absatzwirtschaft dem Phänomen auf die Spur. Klar ist: Die Technologie ist noch unreif. Aber die Perspektiven sind verheißungsvoll (Zahlen von September 2018). mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Welt in Zahlen: „Blockchain“ als Möglichkeit, die digitale Welt zu revolutionieren

Die Blockchain könnte viele Ökosysteme revolutionieren – oder aber auch einfach nur eine…

Die laute Kritik am Diesel-Fahrverbot: Autofahrer befürchten lange Staus, schwere Kontrollen und Chaos auf den Straßen

Die drohenden Diesel-Fahrverbote spalten Deutschland wie kein zweites Thema. Wie beurteilen die betroffenen…

Personalie offiziell bestätigt: Ex-Mercedes-Manager Jens Thiemer wird Marketing-Chef bei BMW

Jens Thiemer, ehemals Manager bei Mercedes, wird ab Januar für BMW arbeiten. Als…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige