Suche

Werbeanzeige

Deutsche stehen auf Home-Automation und planen Anschaffung

2015 wollen sich immer mehr Haushalte mit "Home Automation" auseinandersetzen und das Thema zumindest im Heizbereich angehen. © Fotolia 2015

55 Prozent der Deutschen kennen den Begriff Home-Automation. Rund 84 Prozent verwenden solche automatisierten Funktionen im Haus schon oder planen es. Das ergab eine aktuelle repräsentative TNS Emnid-Umfrage im Auftrag von reichelt elektronik.

Werbeanzeige

Das Garagentor mit der Fernbedienung zu öffnen ist eine der einfacheren Funktionen der Home-Automation. Ausgefeilter und komplexer sind Anlagen, die über das Internet gesteuert werden – zum Beispiel das Regulieren der Heizung oder die Überwachung der Alarmanlage. Diese und andere Home-Automation-Funktionen sind im Kommen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen repräsentativen Umfrage von TNS Emnid im Auftrag von reichelt elektronik. Die Mehrheit – 55 Prozent – der Deutschen kennt den Begriff. Die Zahl der aktiven Nutzer ist jedoch geringer: Sie liegt bei 18 Prozent. Aber von den Nichtnutzern spielen rund 80 Prozent mit dem Gedanken oder sind fest entschlossen, Home-Automation zu nutzen.

Home-Automation kennen alle Altersgruppen

39 Prozent der Befragten verstehen unter Home-Automation alle automatisierten und ferngesteuerten Funktionen im Haushalt, 13 Prozent schränken die Anwendungsbereiche auf Heizung und Licht ein und 3 Prozent auf Alarmanlage und Überwachungskamera. Der Kenntnisstand ist in allen Altersgruppen nahezu gleich, allerdings bei Männern höher als bei Frauen. Aktiv genutzt wird Home-Automation derzeit von einer Minderheit: 12 Prozent steuern darüber Heizung, Licht, Rollläden und Garagentore, 6 Prozent Alarmanlagen und Überwachungskameras, und 1 Prozent verwendet sie für sonstige Funktionen. Für die Zukunft ist das Interesse deutlich ausgeprägter.

Zieht man aktive und voraussichtliche Nutzer von Home-Automation zusammen, sind es 84 Prozent der Befragten, für die das Thema eine große Bedeutung hat. 28 Prozent der Befragten trauen sich zu, fertige Home-Automation-Komponenten selbst zu installieren. Weitere 14 Prozent würden sogar eigene Anlagen konzipieren und installieren. 58 Prozent würden das dem Fachmann überlassen.

Kommunikation

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest haben die meisten Deutschen keine Angst, dass Roboter ihnen den Job wegnehmen. Im Futuregram „Artificial Co-Working“ zeigen Trendforscher, wie intelligente Software die Arbeit verändern wird. Hier zehn Beispiele. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook testet Abo-Modell bei Instant Articles – aber Apple blockt das Vorhaben auf dem iPhone

Interessenskonflikt von zwei Tech- und Internet-Titanen: Facebook startet wie angekündigt im Oktober Tests…

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Das ist ja schon eine nette Spielerei, aber ich frage mich ob man das wirklich braucht? Für mich gleicht sich da der Kosten Nutzen Faktor nicht wirklich aus.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige