Suche

Werbeanzeige

Deutsche Privatsender sehen sich wirtschaftlich bedroht

Die privaten Fernsehsender Deutschlands sehen sich durch eine mögliche Erhöhung der Rundfunkgebühr "wirtschaftlich bedroht". Das berichtet die Süddeutsche Zeitung (SZ) gestern.

Werbeanzeige

Demnach sehen die großen privaten TV-Unternehmen eine von den öffentlich-rechtlichen für die nächste Gebührenperiode beantragte Erhöhung von 16,15 auf 18 Euro pro Monat als Wettbewerbsverzerrung, die den deutschen TV-Markt aus der Balance bringen könne. Sollte die Erhöhung in diesen für TV-Sender wirtschaftlich turbulenten Zeiten kommen, bedeute dies eine „systematische Schwächung des Privatfernsehens“, so Georg Kofler, Chef des Abo-Senders Premiere.

Eine Gebührenerhöhung in Zeiten sinkender Preise für Filme und Sportrechte sei eine „bedrohliche Wettbewerbsverzerrung“, die „unsere schwierige Lage ausnutzt“, so Kofler weiter zur SZ. Der renommierten deutschen Tageszeitung liegt die Gebührenanmeldung von ARD und ZDF vor. Demnach plant die ARD ihre Ausgaben für Sport und die eigene Filmgesellschaft Degeto deutlich anzuheben. Das ZDF will wiederum Geld, um mit der ARD mithalten zu können. Dafür sollen in den vier Jahren von 2005 bis 2008 jährlich zusätzlich 850 Mio. Euro an ARD und ZDF gehen.

RTL-Generalsekräterin Ingrid Haas warnte vor einer „Schwächung der Wettbewerbsfähigkeit“ der deutschen Privatsender. Der Fußball sei ein gutes Beispiel. Wenn private Sender wie RTL, Sat.1 und Premiere mit Werbe- und Aboerlösen die TV-Rechte für die Bundesliga nicht mehr bezahlen können und die gebührenfinanzierte ARD nun die Bundesliga kaufen will, so Kofler, könne man „gleich Steuern für den Fußball einführen“. (pte.at)


www.sueddeutsche
.de

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

99 Dinge, über die Sie tweeten könnten – wenn Sie nicht gerade über sich selbst berichten

Haben Sie Probleme für Twitter passenden Content zu kreieren? Brauchen Sie Hilfe bei…

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige