Suche

Anzeige

Deutsche geben ihr Geld für Reisen und Urlaub aus

Die Deutschen Verbraucher geben ihr Einkommen bevorzugt für Urlaub und Reisen aus. Weltweit betrachtet, investieren Verbraucher hingegen am häufigsten in Spareinlagen. Bei einer weltweiten Umfrage zu diesem Thema beobachten Marktforscher von ACNielsen je nach Region ein ganz unterschiedliches Ausgabeverhalten.

Anzeige

In Asien-Pazifik ist das Sparen unter den Verbrauchern am weitesten verbreitet. Die Nordamerikaner – sie scheinen ihr frei verfügbares Einkommen bereits in der Vergangenheit ausgegeben zu haben – steht das Tilgen von Krediten und Kreditkartenschulden an erster Stelle. Dagegen schreiben die Lateinamerikaner Lebensfreude groß: Hier stehen Freizeitaktivitäten außerhalb der eignen vier Wände ganz oben auf der Liste. In Europa ist das Bild weniger eindeutig. Den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala teilen sich Freizeitaktivitäten und neue Kleidung. Knapp dahinter folgen Reisen, Umbaumaßnahmen/Innendekoration sowie Spareinlagen.

Deutschland findet sich sowohl hinsichtlich der Reiselust als auch der neuen Technologien in der globalen Top 10 wieder, also unter den Ländern, deren Verbraucher diese Bereiche am häufigsten nennen. Ebenfalls sehr beliebt ist es hierzulande, in neue Kleidung zu investieren. Spareinlagen liegen auf Platz vier, gefolgt von Umbaumaßnahmen / Innendekoration sowie Freizeitaktivitäten außerhalb der eigenen vier Wände. In Nordamerika geben ganze 21 Prozent der Befragten an, nach Deckung der Lebenshaltungskosten über keine freien Mittel zu verfügen. In Europa elf Prozent, gefolgt von Lateinamerika (8 Prozent) und Asien-Pazifik (7 Prozent). Deutschland liegt mit 13 Prozent leicht über dem europäischen Schnitt. AC Nielsen befragte weltweit 23 000 Internetnutzer – davon 1 000 aus Deutschland – zu ihrem Ausgabeverhalten.

www.acnielsen.com

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige