Suche

Werbeanzeige

Deutsche bei Produktbewertungen skeptischer als Briten und Niederländer

Fast ein Drittel aller deutschen Verbraucher sucht im Internet gezielt nach Nutzermeinungen. Erst dann treffen sie die Entscheidung, das Produkt oder die Dienstleistung zu kaufen. Im europäischen Vergleich steht Deutschland mit diesem Wert an der Spitze, wie eine Studie von GMI Research im Auftrag des Social-Commerce-Anbieters Reevoo herausgefunden hat.

Werbeanzeige

Die Studie zeigt, dass Social Commerce ein Kanal im Online-Vertrieb ist, bei dem besonders der Kontakt zwischen und die Interaktion mit Kunden wichtig sind. 90 Prozent der Deutschen greifen vor dem Kauf zumindest gelegentlich auf Bewertungen und Meinungen anderer Kunden zurück. Insgesamt sind Reviews und Ratings demnach für neun von zehn Deutschen eine wichtige oder zumindest gelegentliche Entscheidungshilfe. Außerdem kaufen 55 Prozent der Deutschen ihre Produkte eher auf einer Webseite, die auch Reviews anbietet. Im internationalen Vergleich zeigt sich, dass die Bedeutung von Reviews in anderen Ländern zwar ähnlich hoch ist, dass deutsche Nutzer aber besonders vorsichtig sind, wenn es um die Glaubhaftigkeit geht: So fürchten 44 Prozent der Deutschen, dass Rezensenten dafür bezahlt werden, positive Meinungen abzugeben. Insgesamt hat nur jeder fünfte Deutsche uneingeschränktes Vertrauen in Reviews, während beispielsweise in England und den Niederlanden jeder Dritte Nutzer Reviews vertraut.

Besonders wichtig für deutsche Nutzer sind unabhängige Reviews, also solche, die nicht vom Unternehmen selbst, sondern von unabhängigen Anbietern gesammelt werden: Solchen Produktbewertungen wird fast dreimal mehr vertraut. Ganz ähnlich ist dies auch in England und den Niederlanden. Spanier und Franzosen hingegen vertrauen mehr auf Reviews, die von Unternehmen selbst eingeholt und zur Verfügung gestellt werden. „Die Wiederholung und Ausweitung dieser Umfrage auf mehrere europäische Länder ermöglicht uns eine Einschätzung, in welchem Maße sich das Konsumentenverhalten hin zum Social Commerce verändert und in welcher Geschwindigkeit Nutzer Social Commerce in ihr Kaufverhalten aufnehmen“, sagt Richard Anson, Gründer von Reevoo. „Die Ergebnisse haben unsere Vermutung bestätigt, dass sich das Verhalten der Verbraucher derzeit sehr schnell ändert und dass Unternehmen daher gut beraten sind im Social Commerce mit seinen vielen verschiedenen Kanälen aktiv zu werden.“

www.reevoo.com

Kommunikation

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen hat. So räumten die Mitarbeiter einfach kurzerhand die Regale leer. Statt der Produkte wurden Aufsteller platziert mit den Sätzen: "Dieses Regal ist ohne Vielfalt ziemlich langweilig". mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen…

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Werbeanzeige

Werbeanzeige