Suche

Werbeanzeige

Deutsche Autos werden älter

Die Deutschen fahren ihre Autos länger. Mittlerweile liegt das Durchschnittsalter der Pkws in Deutschland bei 7,9 Jahren. Zu diesem Schluss kommt die aktuelle Untersuchung der B&D-Forecast. Gleichzeitig sind mit 45,7 Mio. Fahrzeugen so viel Fahrzeuge wie nie unterwegs.

Werbeanzeige

Von den 45,7 Mio. Pkw auf Deutschlands Straßen sind 89 Prozent auf private Fahrzeugnutzer zugelassen, nur 11 Prozent laufen bei gewerblichen Nutzern (Firmen), wobei das Durchschnittsalter der Privat-Pkw sich auf 8,3 Jahre beläuft, während Firmenwagen im Schnitt vier Jahre gefahren werden. „Die Belebung des deutschen Automarkts hängt vom privaten Käufer ab. Der Fahrzeugbestand der Privaten ist deutlich überaltert“, konstatiert Prof. Ferdinand Dudenhöffer, Geschäftsführer der B&D-Forecast GmbH, Leverkusen sowie Direktor des CAR-Instituts an der FH-Gelsenkirchen.

Seit dem Jahr 2000 übe sich der Privatkunde in Kaufverweigerung. Im Jahr 2005 lief damit der deutsche Automarkt im sechsten Jahr unter seinem Normal-Niveau. Hauptauslöser für den Methusalem-Effekt sind die seit dem Jahr 2000 unterdurchschnittlichen Neuwagen-Verkäufe. Wurden im Jahr 1999 noch 3,8 Mio. Neuwagen in Deutschland verkauft, pendelten vom Jahr 2000 bis 2005 die jährlichen Pkw-Zulassungen um den Mittelwert von 3,3 Mio. Fahrzeugen. Wesentlicher Grund für die Verweigerungshaltung der Privaten waren seit 2000 unsichere Wirtschaftsaussichten, hohe Arbeitslosigkeitsraten und kaum endende Nachrichten über Arbeitsplatzabbau bei Unternehmen. Trotz hoher Kaufanreize, die in der Spitze im Durchschnitt bis zu 16 Prozent vom Listenpreis betrugen, sei es bisher nicht gelungen, die Privatnachfrage zu beleben. Die Kaufverweigerung war also kein Preisthema, sondern eher ein Angstphänomen vor der Zukunft.

Belebung könnte der deutsche Automobilmarkt durch den Vorzieheffekt der Mehrwertsteuererhöhung erfahren, schätzen die Gelsenkirchener Forscher. Mit gut 50 000 vorgezogenen Fahrzeugkäufen von privaten Autokäufern rechnen sie in den letzten vier Monaten des Jahres 2006. Zudem legten die Daten der hohen Pkw-Altersstruktur bei den Privaten und das für 2007 prognostizierte Wirtschaftswachstum von 1,5 Prozent nahe, dass trotz Mehrwertsteuer-Erhöhung der Automobilmarkt in Deutschland in 2007 nicht abbricht.

www.bd-forecast.de

Kommunikation

„Eine schlechte und sinnlose Werbung”: Warsteiner wollte möglichst viel Ärger im Social-Web provozieren

Ein sinnloses und schlechtes Werbevideo drehen, so möglichst viel Ärger im Social-Web provozieren, um dann später auf die Nutzerkritik mit einem neuen Clip zu reagieren? Hört sich nach einem recht verqueren Werber-Pitch an, hat die Agentur Leo Burnett in Argentinien aber genauso gemacht - für die deutsche Brauerei Warsteiner. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken Awards 2018

Die Jury des Marken Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten…

Opel vor schweren Zeiten: „Der Vertrieb läuft in die falsche Richtung und das ist eine große Gefahr für die Sanierung“

Die Ausgangssituation für die Sanierung von Opel/Vauxhall durch den französischen PSA-Konzern waren ursprünglich…

ADC-Wettbewerb: Adidas-Schuh der BVG zählt zu den Gewinnern – doch Mercedes räumt richtig ab

Begeisterung beim diesjährigen ADC. Der Jury Chairman Richard Jung und ADC-Präsident Stephan Vogel…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige