Suche

Anzeige

Designern und Werbern fehlt Verständnis für gegenseitige Arbeitsweise

Markendesign und Werbung stehen laut Informationen des Handelsblatts immer noch in einem Spannungsverhältnis. Werber würden sich von den Layoutvorgaben der Designer nicht selten eingeengt fühlen, während Designer die zu kurzfristig ausgerichtete Sichtweise der Werber kritisierten. Beschleunigt durch den gegenwärtigen wirtschaftlichen Druck könnte sich die schwierige Beziehung jedoch entspannen.

Anzeige

„Werber und Designer sprechen eine völlig andere Sprache“, sagt Uli Mayer-Johanssen, Vorstand der Designagentur Meta Design in Berlin. Eine Annäherung sei jedoch möglich, weil viele Unternehmen ihre Ausgaben für Kommunikation derzeit zusammenstreichen. Obwohl diese wüssten, dass sich eine gute Markenstrategie langfristig rechnet, würden viele jetzt in kurzfristig wirksame Produktwerbung investieren.

Designagenturen kümmern sich um die erfolgreiche Implementierung einer Marke sowie die daraus resultierende Markenstrategie eines Unternehmens und Werbeagenturen kreieren auf dieser Grundlage ihre Werbekampagnen. Soweit die Grenzen in der Theorie klar abgesteckt seien, würden sie in der Praxis immer mehr verschwimmen. Viele Werbeagenturen hätten mittlerweile eigene Designabteilungen gegründet, um auch auf diesem attraktiven Markt präsent zu sein. „Die Werbeagenturen unterschätzen die bestehenden Kompetenzgrenzen“, sagt Mayer-Johanssen. Noch hätten klassische Werbeagenturen einen kleinen Anteil am deutschen Designmarkt. Bei rund einem Drittel der Markenkommunikation würden Werbeagenturen beauftragt, den Rest teilten sich die spezialisierten Design- und Brandingagenturen. Einer Studie der Fachhochschule Mainz zufolge beauftragten kleinere Unternehmen dabei eher Werbeagenturen, während größere Unternehmen lieber auf etablierte Spezialisten zurückgriffen.

www.handelsblatt.com

Digital

Deutscher Marketing Tag 2018: Hat nicht nur klüger, sondern auch Spaß gemacht

Der 45. Deutsche Marketing Tag ist vorbei und in diesem Jahr drehte sich viel um den Kunden. Sowohl bei Lego, Lamborghini oder Brave, der Firma des legendären Brendan Eich, fiel das Wort "customer-centric" immer wieder. Wie erreiche ich ihn zukünftig und wie kann ich seine Bedürfnisse am besten erfüllen. Die absatzwirtschaft blickt zurück auf zwei lehrreiche Tage. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Marken orientieren sich weiter Richtung Instagram – Unternehmen sollten Verteilung der Werbebudgets datenbasiert treffen

Es war ein ereignisreiches Social-Media-Jahr. Was lässt sich daraus für 2019 ableiten und…

„Schwerwiegende Konsequenzen“: China bestellt nach Festnahme von Huawei-Finanzchefin Meng Botschafter der USA und von Kanada ein 

Chinas Regierung hat nach dem Vertreter Kanadas auch den Botschafter der USA einbestellt,…

Ein Sieger, Eine Konferenz, eine Party: Die Bilder-Galerie zum 45. Deutschen Marketing Tag

Mit rund 1.500 Besuchern konnte der Deutsche Marketing Tag die Teilnehmerzahlen der letzten…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige