Suche

Anzeige

Advertorial

Der Trendbeobachter Mathias Haas

Er nennt sich selbst den Trendbeobachter, bezeichnet sich als internationaler Schwabe. Tatsächlich, seine Herkunft ist nicht zu überhören und gleichzeitig sein internationaler Geist nicht zu übersehen. Von Stuttgart aus schaut er auf ganz Deutschland, Europa und die Welt immer auf der Suche nach neuen Trends und Entwicklungen.

Anzeige

Mathias Haas sieht sich selbst nicht als Zukunftsforscher. Forschung gebe es genug sagt er. Er sei Wandlungshelfer. Haas möchte die Trends, die er in der ganzen Welt entdeckt konkret ins heute übersetzen und Unternehmen und Organisatoren bei der konkreten Umsetzung helfen. Er zeigt welche Megatrends – hier und heute – auf Organisationen und Systeme einwirken. Haas begleitet Markteinführungen und macht Angebote, wie diese Verhaltensveränderungen übersetzt und genutzt werden können.

Seine Leitfragen: Wie können Kunden, Mitarbeiter und selbst Lieferanten aktiviert werden? Was bedeuten Megatrends für die Organisation, für das Team und die jeweilige Person? Wie werden Dienstleistungen und Produkte dadurch verändert und was bedeutet dieser Change (Einfluss der Trends) für das Geschäftsmodell? Wie kann Zukunftsfitness sichergestellt werden? Wie kann eine veränderungsfreundliche Unternehmenskultur geschaffen werden?

Ganz konkret testet er Produkte und belegt durch Megatrends. Megatrends – das sind nach Haas Definition langfristige Veränderungen, die tatsächlich unser Verhalten beeinflussen. Mathias Haas tritt als Redner und Moderator in seinen Vorträgen und Workshops mit Exponaten auf und diskutiert die Produkte. Die Produktneuheiten kommen von Unternehmen wie Levi’s, adidas, Busch – Jaeger und dyson. Sein Credo: Nicht jeder und nicht jede Organisation muss auf jeden Trend aufspringen, aber jeder sollte die Trends diskutieren und begreifen. „Es geht um bewusste Entscheidungen, denn es ist deutlich attraktiver zu verändern, als ständig verändert zu werden“, sagt Haas.

Einen Einblick in die Produkttests von Mathias Haas:

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige