Suche

Anzeige

Der Trend – das ist die Wahl zwischen Bistro und Bringdienst

Die Anzahl der Verbraucher, die häufiger außer Haus essen, ist im vergangenen Jahr wieder leicht gestiegen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft und der ZMP Zentrale Markt- und Preisberichtstelle.

Anzeige

Der Untersuchung zufolge können in erster Linie die Schnellrestaurants von Zuwachsraten (2005: 0,8 beziehungsweise 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) profitieren. Im Jahr 2005 registrierten die Einrichtungen 6,8 Milliarden Verzehrsfälle mit einem Ausgabevolumen von 42 Milliarden Euro. Im Mittelpunkt des Ernährungstrends im Außer-Haus-Markt stünden nicht bestimmte Lebensmittel, sondern der Ort der Nahrungsaufnahme.

Trends setzten Verbraucher mit ihrer Entscheidung, die klassische Bedienungsgastronomie, das Schnellrestaurant, die Imbissbude, die Betriebsverpflegung oder den Delivery-Service (Bringdienst) nachzufragen. Den größten Anteil am Außer-Haus-Verzehr stelle die Gruppe der 20- bis unter 25-Jährigen. Darüber hinaus spiele auch das Geschlecht eine Rolle: Männer hätten einen höheren Außer-Haus-Konsum als Frauen, auch wenn diese berufstätig sind.

www.cma.de

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

E-Sport im TV: Warum sich lineare Angebote gegen Twitch & Co. nicht durchsetzen können

Es gibt Sportverbände, die sich um diesen Hype reißen würden, der gerade um…

Gamescom feiert den E-Sport: 51 Millionen Euro hat die Branche in Deutschland im Jahr 2017 umgesetzt

Es wird immer deutlicher: Deutschland entwickelt sich im Bereich E-Sports schneller als europäische…

Carrypicker, Marmetube, SofaConcerts, …: Sechs Start-ups treten beim MarkenSlam gegeneinander an

Nach den großen Erfolgen in den ersten beiden Jahren bringt der Marketing Club…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige