Werbeanzeige

Der Preis für die Männlichkeit: Frauen zahlen für die gleichen Produkte weniger

Warum zahlen Männer bei manchen Pflegeprodukten so viel mehr?

Eigentlich wird immer gesagt, die männlichen Geschöpfe hätten es einfacher als Frauen: Sie können nicht schwanger werden, leiden nicht unter monatlichen Beschwerden, haben sowieso weniger Arbeit mit ihrem Äußeren und geben dementsprechend weniger aus. Sollte man meinen. Das sogenannte Gender Pricing, bei dem mehr oder weniger identische Produkte geschlechterspezifische Preise haben, benachteiligt nicht nur Frauen, sondern auch Männer.

Werbeanzeige

Experten des Verbraucherportals Gutscheinsammler.de haben herausgefunden, dass Männer bei ausgewählten Produkten bis zu 37 Prozent mehr zahlen als Frauen. Verglichen wurden kosmetische Artikel und Behandlungen, Kleidung sowie Dienstleistungen und Produkte des täglichen Bedarfs.

Stilsicher zum Dispo

infografik_preis-maennlichkeit
Produkte wie der Kapuzenpulli von Adidas Originals kosten in der männlichen Variante fünf Euro mehr. Unter den verglichenen Kleidungsstücken war das noch der geringste Preisunterschied. Bei Unterwäsche müssen schon acht Euro mehr für ein Zweier-Pack Unterhosen ausgegeben werden. Noch deutlicher wird der Unterschied bei Business-Kleidung: Für einen zweiteiligen Hosenanzug der Marke Montego bezahlen Frauen 109,90 Euro, Männer dagegen 129,90 Euro. Und wenn die Lieblingsschuhe repariert werden, zahlen Frauen zwei Euro weniger für neue Gummisohlen.

Von haarigen Angelegenheiten und anderen Verschönerungsmaßnahmen

Auch Frauen können an Haarausfall leiden. Bei den meisten Männern beginnt es schon früher als bei den Frauen und der geschlechtsspezifische Aufpreis für eine Behandlung gegen Haarausfall macht es nicht besser: 52,98 Euro zahlen Männer für den Schaum von Regaine. Frauen sparen hier ganze zwölf Euro für die gleiche Menge.

Nicht nur Frauen benutzen Feuchtigkeitscreme, sondern auch Männer. Die müssen aber einen Euro mehr für eine 100 ml-Packung zahlen. Auch Deodorant ist in einigen Fällen teurer, meist zahlen Männer und Frauen aber den gleichen Preis. Ein weiterer finanzieller Nachteil wartet bei Vitaminen und Nahrungsergänzungen auf das männliche Geschöpf, das für Multivitamin-Kapseln 24,99 Euro statt 23,99 Euro aufbringen muss.

Kopf hoch, Männer!

Schönheit hat ihren Preis, in einigen Dingen ist dieser für Männer höher als für Frauen. Anne Marschner, Preis-Expertin bei Gutscheinsammler.de: “Sogenannte ‘Pink Taxes’, also überhöhte Produktpreise für Frauen sind schon öfter beobachtet und kommentiert worden. Unsere Untersuchung zeigt aber, dass auch Männer vom Gender Pricing betroffen sind. Die teilweise überzogenen Preisunterschiede für die selbe Menge und Art von Produkt sind erschreckend und für Verbraucher nicht nachvollziehbar.”

Zur Grafik: Die Preise wurden im Zeitraum 19. Oktober bis 20.Oktober 2016 in den jeweiligen Online-Shops der genannten Unternehmen ermittelt.

Kommunikation

„Ein guter Krisenkommunikator ist wie ein erfahrener Kapitän“

Die Abgas-Affäre von VW und die explodierenden Handy-Akkus von Samsung gehören zweifelsohne zu den größten Unternehmenskrisen der letzten Jahre. Wir sprachen mit Ina Hofmann, Social Media Manager und Managing Director bei Meltwater über die Halbwertszeit von Krisen, den perfekten Krisenkommunikator und warum der Begriff Shitstorm oft ein Phantasiegespinst ist. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

It’s A Man’s World: Mehr als 70 Prozent der Vorgesetzten sind immer noch männlich

Wie bewerten die Mitarbeiter ihre Chefs und was erwarten sie in Zeiten von…

Sichtbarkeit mit Weitsicht: Viewability und ihre Folgen

Der Ruf nach Standards hinsichtlich Viewability ist nach wie vor laut zu vernehmen.…

Ein Spot, ein Ohrwurm: Versandhändler Otto setzt auf Schlagerstar und Katzenlady und landet Viral-Hit

Ottos neue Social-Media-Kampagne löste einen Hype um "Schlagersänger" Ricardo aus. Auch die anderen…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Ich schätze den wesentlichen Faktor, den man hier nicht vergessen darf ist, dass Männer generell weniger Produkte benötigen und daher immer noch über einen längerfristigen Zeitraum günstiger wegkommen.

  2. In dem Moment, wo ich das gleiche Geld verdiene, wie meine männlichen Kollegen, bin ich auch bereit, so viel Geld wie sie auszugeben…

  3. Autsch. Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. Haben die Gesichtscremes und die Nahrungsergänzungsmittel wirklich die gleichen Inhaltsstoffe? Trägt ein Mann einen BH – der in der Regel zum Unterwäschenoutfit einer Frau dazugehört? Naja, und ich zahle beim Friseur definitiv mehr als mein Mann… 😉

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige