Werbeanzeige

Der neue Werbeclaim von Rewe: Besser als „Besser leben“?

Neue Agentur, neues Jahr, neuer Claim: Rewe startet das Jahr mit einer frischen Markenkampagne. Nach "Besser leben" kommt jetzt "Dein Markt." Doch funktionieren der neue Claim und der neue Spot für die Zielgruppe überhaupt?

Werbeanzeige

Die Kreativagentur Thjnk hat das Jahr mit einer neuen Kampagne für die Supermarktkette Rewe eingeläutet. Der Supermarkt, dein guter Nachbar – so will sich Rewe künftig positionieren. Den neuen Claim „Rewe. Dein Markt“ präsentiert das Unternehmen in verändertem Corporate Design und einem neuen Spot.

„Wir sind glücklich, wenn du es bist“

Währen der direkte Konkurrent Edeka seine Liebe zum Produkt als Beleg für Qualität verkauft („Wir lieben Lebensmittel“), setzt Rewe auf die Liebe zum Kunden.

Im Spot heißt es dann auch: „Alles, was wir tun, tun wir für dich. Weil wir erst dann glücklich sind, wenn du es bist.“ Gezeigt werden Bilder von Bauern, die ernten, was später im Rewe-Regal liegt, eine Rewe-Mitarbeiterin, die einem Kind ein Lächeln schenkt, und Familien und Freunde, welche die Markenwerte „Frische“, „Qualität“, „Nachbarschaft“ und „Regionalität“ widerspiegeln sollen.

Besser als „Besser leben“?

Auf Youtube schreibt das Unternehmen unter dem Spot: „Wir möchten nicht nur einer von vielen Supermärkten da draußen sein. Wir möchten dein Supermarkt sein. In unserem TV-Spot zeigen wir dir, wie gerne wir für dich da sind – vom Frühstück bis zum Mitternachtssnack.“

Thjnk hat hat damit die Agentur Heimat abgelöst, die bislang für die Markenkommunikation von Rewe verantwortlich war. Seit 2012 lief diese unter dem Claim „Besser leben.“  Rewe will damit noch näher an den Kunden rücken, sagte Marketingchefin Elke Wilgmann gegenüber W&V.

Im letzten Jahr war es vor allem der Discounter Lidl, der mit seiner neuen Markenkampagne „Gute Qualität erkennt man an guter Qualität“ Aufmerksamkeit erregte – und zwar nicht gerade im positiven Sinn. Rewes Claim mutet zwar ungefährlicher an. Aber: Funktioniert er auch? Wir freuen uns über Ihre Meinung in den Kommentaren oder bei Facebook!

Kommunikation

Das Start-up Baqend will das langsame Internet loswerden: „Nicht nur im E-Commerce ist Ladezeit reines Geld“

Es gibt viele Ursachen für langsame Webseiten. Eines ist die Auslieferung über das Netzwerk, bei der jede einzelne Teilanfrage vom Webseitenbesucher durch das Internet bis zum Server und zurück wandern muss. Wie löst das Start-up Baqend solche Probleme? Im Interview mit der absatzwirtschaft redet einer der Gründer, Felix Gessert über Schwachstellen der allgemeinen Webseiten, Marken und die Zukunft des Unternehmens. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Neuer Look, neues Design: Bei Fanta hat nun der Teen Marketing Officer das Sagen

Fanta will jünger werden – viel jünger. Also musste ein umfassender Markenrelaunch her.…

Mit kleinem Budget Vorteile erarbeiten: So kann Multi-Channel-Vertrieb für Unternehmen eine echte Chance sein

Der Multi-Channel- oder Cross-Channel-Vertrieb ist eine Vertriebsstrategie, um wettbewerbsfähig zu bleiben, sich neue…

Wer zahlt den Schaden, wenn das Auto von selbst fährt? BMW und Allianz wollen Standards für Haftungsfragen

Die Zukunft rollt an: Denn Systeme, die dem Fahrer die Arbeit erleichtern oder…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige