Suche

Anzeige

Der Kult-Bulli kommt zurück: Volkswagen werkelt an einer E-Version

Bald ist es soweit und der originale VW-Transporter, der als Bulli Kult geworden ist, wird 70 Jahre alt. Da haut Volkswagen einen raus und will seinen Bulli mit Elektroantrieb in Serie bauen. 2022 soll es soweit sein

Anzeige

„Er ist eine wichtige Säule in der Elektro-Offensive von Volkswagen und trägt das Bulli-Fahrgefühl in die Zukunft“, so sagte es VW-Markenchef Herbert Diess im kalifornischen Pebble Beach laut einer PR-Mitteilung. Das Besondere: Es wird ein E-Modell sein. Denn der Konzern plant bis 2025 mehr als 30 neue E-Modelle auszuliefern, darunter auch einen E-Geländewagen und eine Cargo-Variante, die als Lieferwagen in den Innenstädten genutzt werden könne, sagte Nutzfahrzeug-Vorstandschef Eckhard Scholz.

Konkurrent Tesla auf den Fersen

Das Fahrzeug wird zurzeit als Studie auf verschiedenen Automessen vorgestellt und soll 2022 zu kaufen sein. Wie bei der in Detroit gezeigten Studie sollen beim Serienmodell die Batterien im Fahrzeugboden verschwinden. Der Vorteil: Vorder- und Hinterachse könnten so sehr weit auseinander stehen. „Dadurch kann das Auto außen kurz wie ein kompakter Van sein, aber innen so viel Raum wie ein Transporter bieten“, erklärt Diess. Ziel von VW ist es, den Elektromarkt nicht allein Tesla zu überlassen. Für das Tesla Model 3 haben bereits 400.000 Menschen schon 1000 Euro angezahlt und warten auf ihr neues Auto. Ob Volkswagen da mithalten kann?

Kommunikation

Kommt das „Daten-für-Alle“-Gesetz? SPD-Chefin Andrea Nahles plädiert dafür

SPD-Chefin Andrea Nahles hat sich für ein „Daten-für-Alle“-Gesetz ausgesprochen, um die Macht großer Digitalkonzerne einzuschränken. Bei dem von Nahles geforderten Gesetz wäre ein Unternehmen verpflichtet - sobald es einen festgelegten Marktanteil für eine bestimmte Zeit überschreitet - einen anonymisierten und repräsentativen Teil seines Datenschatzes öffentlich zu teilen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Kommt das „Daten-für-Alle“-Gesetz? SPD-Chefin Andrea Nahles plädiert dafür

SPD-Chefin Andrea Nahles hat sich für ein „Daten-für-Alle“-Gesetz ausgesprochen, um die Macht großer…

„Ich erwarte nicht, dass Google Versicherungen anbietet“ – Mark Klein von der Ergo Group über den Stand der Digitalisierung

Die Ergo Group arbeitet mit Hochdruck daran, digitaler zu werden. Mark Klein ist…

Zugang zum größten Internetmarkt: Warum Facebook, YouTube oder Google etwas vom chinesischen Kuchen abhaben wollen

Vor acht Jahren hat sich Google angesichts von Zensur und Hackerangriffen aus China…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige